Wohltat in Richtung Magen

Kümmel hilft der Verdauung

Wo sitzt unsere Gesundheit? Oder besser gefragt: was kann ich tun, um mich selbst wohl zu fühlen und gleichzeitig meinen Körper fit zu halten? Darauf kann man mehrere Antworten liefern. Genügend Bewegung gehört genauso dazu wie etwa ein ausreichend gepflogener Schlaf. Die Nerven sollten darüber hinaus gefestigt und somit fähig sein, das seelische Gleichgewicht zu gewährleisten. Um die Verdauung kommen wir sowieso nicht herum. Lasst uns daher Ausschau halten, wer aus dem Pflanzenreich hier etwas beitragen kann. Im Echten Kümmel (Carum carvi) finden wir wohl sicher einen guten Verbündeten. Schon in prähistorischen Zeiten haben sich unsere sesshaft werdenden Vorfahren der Vorzüge des Doldenblütlers in Form seiner Samenkörner bedient. Durch sein kräftiges Aroma, das er u. a. den ätherischen Ölen verdankt, die sich als Wirkstoffe in dem Küchengewürz befinden, gibt er den Benutzern seit jeher genug Animation weiter, um sich seiner in durchaus kreativer Form zu bedienen. Sucht man in der Küche z. B. nach einem geeigneten Gewürz, um einen deftigen Braten einen guten Geschmack zu verleihen, wird man um den Kümmel wohl nicht herumkommen. Selbst die Kartoffel kann man damit anreichern, ehe sie auf dem Teller landen. Und so könnte man gleich die Liste fortsetzen, die uns das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Aber wir möchten doch darauf achten, dem Magen eher auf die Sprünge zu helfen als ihn zu belasten. In einem Hausmittel, das man sich selbst zubereitet, hat man sowohl eine Hilfe in dieser Hinsicht zur Verfügung und im gleichen Aufwischen ebenso eine genussvolle Ergänzung zum oft anstrengenden Alltag. Der Kümmel ist sicherlich nicht nur in meinen Augen auf vielerlei Weise brauchbar und daher auch kostbar, weil er unser Wohlbefinden stärken kann.

Ansatz mit Kümmel

Zuerst braucht man 5 Esslöffel voll Kümmelfrüchte. Die Körner werden in einem Mörser leicht angestoßen, bevor man sie in eine leere Flasche füllt und mit 1 Liter gutem Obstbrand übergießt. Beides zusammen in einem mäßig warmen Raum 4 Wochen lang stehen lassen. Die während dieser Zeit verschlossene Flasche täglich einmal fest durchschütteln. Zum Abschluss den Ansatz filtrieren und noch einmal 2 bis 3 Monate im Keller lagern. Bei Verdauungsproblemen ab und zu einen Schluck davon zu sich nehmen. www.kraeuterpfarrer.at

Kümmel (Carum carvi) ⓒ wikimedia.commons/Jerzy Opioła





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>