Zur Stärkung der Blase

Die Blätter der Schwarzen Ribisel

Wir müssen noch ein wenig zuwarten, bis sich die Gärten vor der eigenen Haustür in kleine Paradiese verwandeln. Das ist meines Erachtens erst dann der Fall, wenn ein Erfolg all dessen abgelesen werden kann, der aus der aufgebrachten Mühe des vergangenen Herbstes und des gegenwärtigen Frühlings resultiert. Damit meine ich Umgraben des Erdreichs, Düngen, Säen, Vereinzeln, Einsetzen, Zurückschneiden und schließlich auch das Gießen. Erst dann kann man sich dementsprechende Früchte erwarten, vorausgesetzt, dass auch das Wetter mitspielt. Bei den Schwarzen Ribiseln (Ribes nigrum), die im allgemeinen und vor allem außerösterreichischen Sprachgebrauch als Schwarze Johannisbeeren bezeichnet werden, braucht man aber nicht erst warten, bis die Beeren richtig sonnengereift und somit genussfähig sind. Das Blätterkleid dieser Art von Ribiseln ist ja auch nicht zu verachten. Die Inhaltsstoffe der grünen Wuchsteile bestehen aus Gerbstoffen, Flavonoiden und Phenolcarbonsäure. Sobald also die Blätter austreiben und eine annehmbare Größe erreicht haben, kann man sie bereits abzupfen und so manchen frischen Salat damit ergänzen. Das bringt ein wenig Abwechslung auf den Küchentisch, was sicher nie schaden kann. Und zudem weiß die Tradition der angewandten pflanzlichen Naturheilkunde um den Vorteil, den die Johannisbeer-Blätter für die Harnwege bzw. den Blasenbereich mit sich bringen. Einerseits geht es darum, diese sensible Zone keim- und entzündungsfrei zu halten und andererseits benötigt der Schließmuskel der Blase ebenso bei nicht wenigen eine Unterstützung. Daher kann man gerade jetzt noch etwas tun, um hier eine kleine Kur durchzuführen. Die getrockneten Blätter des vergangenen Sommers hat man entweder selbst geerntet und eingelagert oder man bezieht sie aus der Apotheke oder dem Fachhandel. Prinzipiell steht Ihnen das Team im Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein am Telefon zur Verfügung, um noch weitere Tipps zur Begleitung von Blasenproblemen zu geben.

Tee aufgießen und trinken

Von getrockneten und zerkleinerten Blättern der Schwarzen Johannisbeeren nimmt man 2 Teelöffel voll. Mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Zum Schluss abseihen und den Tee abkühlen lassen. Zur Stärkung des Schließmuskels der Blase kann es hilfreich sein, 6 Wochen lang jeden Morgen auf nüchternem Magen 1 Tasse davon schluckweise zu trinken. www.kraeuterpfarrer.at

Schwarze Ribisel (Ribes nigrum) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.