Die Durchblutung fördern

Der Rosmarin kann’s

Zu schnell hatten wir uns in der vergangenen Woche wohl schon an die warmen Temperaturen gewöhnt. Wer nicht in den Garten oder spazieren gehen konnte, hat sicher einen frühlingshaften Hauch beim offenen Fenster ins Zimmer geliefert bekommen. Jedem war wohl klar, dass es noch einmal frischer werden wird. Die Natur benötigt ja unbedingt diese wettermäßige Bremse und dazu noch den wertvollen Niederschlag, denn jeder Tropfen Regen zählt, besonders im Flachland unseres Bundesgebietes. Es gibt einen, der Sonnenschein und trockene Phasen liebt. Er heißt Rosmarin (Rosmarinus officinalis). Rund um das Mittelmeer kommt er in vielen Gebieten wild vor, bei uns muss er jedoch meist so gepflanzt werden, dass man ihn im Topf über die Wintermonate nach innen ins Haus bringen kann, um das Gewächs vor schädlichem Frost zu schützen. Die ätherischen Öle und die Pflanzensäuren sind gleichsam das Markenzeichen der Inhaltsstoffe des Lippenblütlers. Sein charakteristisches Aroma macht ihn als würzende Beigabe etwa zu Gerichten mit Lammfleisch sehr beliebt. Es stecken aber noch mehr Fähigkeiten in ihm. So kann durch die äußerliche Verwendung des Rosmarins die Blutzirkulation gesteigert werden. Bei Niedergeschlagenheit, einem gesenkten Blutdruck und bei Wetterfühligkeit ist dieses Wissen durchaus von Vorteil. Im Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein hat man mit einem Rosmarin-Ölauszug schon vielen Leuten diesbezüglich weiterhelfen können. Somit möchte ich diese Erfahrung weitergeben, weil momentan nicht nur das Wetter eine Berg- und Talfahrt vollzieht, die nicht wenigen zu schaffen macht. Es ist ja auch die besonnene Lebensweise, die es jetzt einzuhalten gilt, die jedoch das Gemüt beeinträchtigen kann. Da ist es nur recht und gut, den erfrischenden und belebenden Effekt des Rosmarins entgegennehmen zu können.

Rosmarin-Öl einreiben

Frische Triebe des Rosmarins werden zerkleinert, in ein verschließbares weißes Glasgefäß gegeben, mit kaltgepresstem Olivenöl gut bedeckt und 14 Tage im warmen Raum angesetzt. Täglich durchschütteln. Zuletzt abseihen und in dunkelglasige Fläschchen füllen. Nach dem morgendlichen Duschen kann man damit den Körper einreiben, um erfrischt und munter in den Tag zu gehen. Dieses Öl kommt auch permanent kalten Füßen zugute, um diese besser zu durchbluten. Rosmarin-Öl – das man jedoch nicht am Abend verwenden sollte – hebt generell die Stimmung. Wer zum bereits fertigen Rosmarin-Ölauszug greifen möchte, erhält ihn im Kräuterpfarrer-Zentrum: Tel 02844/7070; E-Mail: bestellung@kraeuterpfarrer.at oder im Webshop: www.kraeuterpfarrer.at

Rosmarin mit Blütendetails (Rosmarinus officinalis) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>