Kosmetik mit Pflanzen

Pfefferminze für die Nagelpflege

Ist Ihnen schon etwas aufgefallen? Die Bestimmungen hinsichtlich der Hygiene, die momentan vermehrt angesagt ist – man nehme nur das mehrmalige Händewaschen am Tag her – führt letzten Endes dazu, dass wir uns selbst mehr beachten und die selbstverständlichen Gewohnheiten hinterfragen. Es hat also auch etwas Gutes, wenn man einerseits die Disziplin erhöht und gleichzeitig damit das persönliche Wertgefühl zu steigern vermag. Abseits aller Eitelkeit lade ich daher ein, sich mit Kräutern zu pflegen. Im eigenen Haushalt ist womöglich die Pfefferminze (Mentha piperita) vorhanden. Ideal wäre es, wenn man diesen Lippenblütler gar im Garten selbst gesetzt, gepflegt und schließlich auch geerntet hat, um die wohlduftenden Blätter nach und nach aufzubrauchen. Immerhin stecken wertvolle Inhaltsstoffe im aromatischen Grün dieser Minzeart: ätherisches Öl, Gerbstoffe, Flavonoide und selbst Vitamine sowie Mineralstoffe. Die Pfefferminze wird natürlich in erster Linie als Gewürzkraut verwendet. In der Naturheilkunde schreibt man ihr eine blutdrucksenkende Wirkung zu. Und zudem kann der Magen eine Unterstützung durch den Gebrauch bzw. die Aufbereitung der Pfefferminze erfahren. Was jedoch bei all diesen Überlegungen nicht unter den Tisch fallen sollte, ist die Tatsache, dass die Haut und vor allem die Nägel an den Fingern und Zehen ebenso eine regelmäßige Pflege vertragen können. Dabei geht es sicherlich nicht darum, irgendwelche abdeckenden Farb- oder Glanzschichten aufzubringen. Die Hornstruktur der Nägel erweist sich bei manchen als biegsam weich, bei anderen wiederum als brüchig und rissig und bei den nächsten als dick und hart. Bei all den Varianten ist es ratsam, mit der Pfefferminze ein wenig die Struktur derselben aufzubessern.

Nagel-Öl ansetzen

Von getrockneten und zerkleinerten Blättern der Pfefferminze nimmt man 35 g. Diese werden in 1/4 Liter kaltgepresstem Olivenöl oder einem anderen pflanzlichen Öl eigener Wahl bei Zimmertemperatur 14 Tage angesetzt. Täglich schütteln, letztlich abseihen. Das im pflanzlichen Rückstand verbliebene Öl auspressen und dem Ganzen hinzufügen. In Fläschchen abfüllen und lichtgeschützt im Kühlen lagern. Eignet sich gut, um am Abend die Nägel damit pflegend einzufetten. www.kraeuterpfarrer.at

Pfefferminze (Mentha piperita) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>