Zeit zum Teetrinken

Kräuter in der Fastenzeit

Der Aschermittwoch bringt eine willkommene Zäsur mit sich. Ich persönlich bin sehr froh darüber, wenn nach dem fröhlichen Feiern und den vergnüglichen Anlässen wie Bällen, einem Gschnas oder pfarrlichen Fasching wieder ein wenig mehr Ruhe und Ernst einkehren. Schließlich darf das Leben erneut in ausgeglichenen Bahnen verlaufen. Dabei sollte sich ebenso der Organismus von einem Zuviel an Gutem und Köstlichem, das über den Gaumen wanderte, erholen dürfen. Ein extra dafür gemischter Fastentee mit den Zutaten Birkenblätter, Fenchel, Heidekraut, Löwenzahnblätter, Malvenblüten, Melisse und Salbei ist ganz besonders gut geeignet, weil es in der Natur der Sache liegt, dass eine pflanzliche Unterstützung auch mehr Qualität in unseren Alltag bringt. Die Tradition der Kräuterpfarrer, der in Karlstein an der Thaya weitergegeben wird, weiß eben um den leberstärkenden Effekt, der dem Löwenzahn innewohnt, die harntreibende Wirkung, welche die Birkenblätter besitzen, die Ruhe, die die Melisse ausstrahlt und die verdauungsstärkende Kraft, die der Gebrauch des Fenchels mit sich bringt. Das Heidekraut wiederum unterstützt den Nieren- und Blasenbereich und erhellt darüber hinaus das Gemüt, wenn es eine depressive Schlagseite hat. Malvenblüten liefern wertvolle Schleimstoffe für die Atemwege und gleichzeitig für Magen und Darm. In diese Richtung zielt zudem der Salbei mit seinen ätherischen Ölen. Um eben nicht mit den einzelnen aufgezählten Heilkräutern kompliziert agieren zu müssen, fügt eine Teemischung vieles zusammen und lässt uns im Ansinnen, Leib und Seele gerade im Verzicht aufleben zu lassen, ein gutes Stück vorwärtskommen. Es kann bei einem vernünftigen Fasten ja nicht bloß ums Purzeln überzähliger Kilos an Körpergewicht gehen. Das Erhellen und Entlasten des ganzen Menschseins hat dabei mehr Vorrang.

Fastentee als Kur

Eine erprobte und geeignete Mischung aus Birken- und Löwenzahnblättern, Fenchel, Melisse, Malvenblüten, Heidekraut und Salbei kann die Fastenzeit begleiten. Von dieser bewährten Teemischung nimmt man 2 Teelöffel, übergießt sie mit 1/4 Liter siedendem Wasser und lässt ihn 15 Minuten lang zugedeckt ziehen. Danach abseihen und auf eine trinkbare Temperatur auskühlen lassen. 3 Wochen hintereinander entweder jeweils mit 1 Tasse am Morgen und am Abend den Tag einrahmen. Oder über den Tag verteilt 3mal ungesüßt trinken. Hilft mit, den Körper gesünder zu erhalten, zu entgiften und zu entschlacken und das Gemüt aufzuhellen. Den fertig gemischten Fastentee erhalten Sie im Kräuterpfarrer-Zentrum unter Tel-Nr. 02844/7070, per E-Mail: bestellung@kraeuterpfarrer.at oder im Webshop: www.kraeuterpfarrer.at

Fastentee ⓒ Foto: Reinhard Podolsky





Kommentare geschlossen.