Begleitung von Zahnschmerzen

Nelkenwurz als Überbrückung

Heute ist wohl noch eine Menge an Schabernack und Amüsement angesagt. Der Fasching erreicht seinen Höhepunkt, ehe er mit dem morgigen Aschermittwoch gleichsam eine Vollbremsung hinlegt. Also, viel Spaß bei allem, was mit dem bunten Treiben oder einem kulinarischen Genuss in Verbindung steht. Es gibt aber trotz aller Belustigungen auch jene, die gar keinen Anlass sehen, um ausgelassen zu sein. Krankheit und Trauer sind durchaus zu respektierende Gründe dafür. Oder eine plötzlich auftretende Einschränkung durch Zahnprobleme. Die Nelkenwurz (Geum urbanum) ist daher wohl genau das Richtige, das ich diesbezüglich heute hervorheben darf. Dieses bescheidene Gewächs liebt lichte und sonnige Wälder und ist ohnehin sehr häufig an Wegrändern zu entdecken. Aber man muss schon genau hinsehen, um es von seiner pflanzlichen Nachbarschaft unterscheiden zu können. Die Nelkenwurz zählt zur großen Familie der Rosengewächse. Seit jeher hat man die Wurzel dieses Heilkrautes geschätzt und verwendet. Die heilige Hildegard von Bingen schrieb der Pflanze sogar eine liebesstärkende Kraft zu. Aber wer von Zahnschmerzen gequält wird, der hat sicher andere Sorgen. Die Nelkenwurz ist reich an dem Glykosid Gein, an Eugenol, Bitterstoffen, Pflanzensäuren und weist auch einen geringen Anteil an ätherischem Öl auf. All diese Stoffe befinden sich vor allem in der Wurzel, die dann bei Bedarf aufbereitet werden kann. Die schmerzreduzierende und gleichzeitig zusammenziehende Kraft ist auf jedem Fall von Vorteil. Bei einer Pein, die z. B. eine Entzündung der Zahnwurzeln mit sich bringt, gilt es natürlich so bald als möglich die Zahnarztpraxis aufzusuchen, um dem Problem wirklich auf den Grund zu gehen und einen heilsamen Eingriff über sich ergehen zu lassen. Manchmal kann es aber einige Zeit dauern, ehe man auf dem Stuhl in der Ordination landet. Da kann vielleicht ein Hausmittel helfen, diese Wartefrist zu überbrücken.

Spülmittel für den Mund

Von der getrockneten und zerkleinerten Wurzel der Nelkenwurz nimmt man 2 Teelöffel voll und übergießt sie mit 1/4 Liter kochendem Wasser. 15 Minuten lang zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen. Mit dem Aufguss gut den Mund durchspülen. Bei Zahnschmerzen mehrmals am Tag anwenden. Wenn man keine Möglichkeit zum Teekochen hat, kann man auch jeweils 1 Stück der getrockneten Wurzel der Nelkenwurz in der Nähe der schmerzenden Stelle gut durchkauen und einwirken lassen. Ein Hausmittel zur begleitenden Überbrückung bis zum zeitnahen Besuch in der Zahnarztpraxis. www.kraeuterpfarrer.at

Nelkenwurz (Geum urbanum) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.