Rund ums Cholesterin

Auf den Dost nicht vergessen

Wir haben wohl viele Themen zu bereden, wenn wir mit Bekannten zusammenkommen, um ein wenig zu plaudern. Die Gesundheit kommt dabei ebenso zur Sprache wie etwa das Wetter, die Verwandten, neueste Skandale und vieles andere mehr. Es ist gut, wenn wir uns austauschen. Ganz klar gilt es dabei gleichzeitig auch im Urteilen über andere Maß zu halten. Denn wer wäre von uns schon fehlerfrei? Im Blick auf unsere Physis scheint nach außenhin meist alles in Ordnung. Doch ein Erstellen des Blutbildes reicht oft schon, um so manches Ungleichgewicht bei den Werten zu entdecken. Mit dem Dost (Origanum vulgare) möchte ich daher heute einen Beitrag liefern, den man ruhig beim Smalltalk auf der Straße aufgreifen kann. Denn immerhin handelt es sich um eine heimische Pflanze, die unsere natürliche Biodiversität aufbessert und somit einen Baustein für die Mutter Natur hierzulande darstellt. Dieser Lippenblütler, der sich gern an Wegändern und manch trockenen Böschungen ansiedelt, ist ohnehin als Gewürz bekannt. Der Dost trägt auch die weiteren Bezeichnungen Oregano oder Wilder Majoran. Zu seinen Inhaltsstoffen zählen Bitter- und Gerbstoffe, Harze, Flavonoide und ätherische Öle. Bei seiner Verwendung erweist er sich daher als allgemein anregend, die Verdauung unterstützend, entkrampfend und sogar als keimwidrig. Darüber hinaus hilft er mit, das Blutbild aufzubessern. Und da wären wir beim Begriff Cholesterin, das ganz eng mit den Fettanteilen im Blut in Verbindung steht. Sind diese zu hoch, dann gilt es als erstes, die eigenen Ernährungsgewohnheiten unter die Lupe zu nehmen und einmal hierbei mit der nötigen Disziplin eine Ausgewogenheit anzustreben. Parallel dazu ist es aber auch möglich, mit dem Dost eine Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Für das Blut

Nimmt man sich vor, die ärztlich diagnostizierten erhöhten (die so genannten „bösen“ LDL-Werte) Cholesterinwerte zu senken, kann man dieses Bestreben mit einer Teekur begleiten. Dazu übergießt man 2 Teelöffel des getrockneten blühenden Dostkrautes mit 1/4 Liter siedendem Wasser. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abseihen. 3 Wochen lang 3-mal am Tag eine Tasse voll vor den Mahlzeiten zu sich nehmen. Langsam und schluckweise trinken.

Dost oder Oregano (Origanum vulgare) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>