Bei Hühneraugen

Efeu verwenden

Alles verändert sich. Gerade der Herbst ist eine Zeit des Umbruchs. Auf den Feldern wurde die Erde bereits gewendet und die Gründüngung gesät, die jetzt die Sonnenstrahlen zum Wachsen zu nutzen weiß. Andernorts sind es die Bäume, die ihre Früchte reif werden lasen; ebenso die Weinstöcke. Das Laub hingegen wird sich bald färben und zu Boden fallen. Es scheint so, dass der Efeu (Hedera helix) dem allen mit Gleichmut gegenübersteht. Denn seine Blätter bleiben grün, selbst wenn der Frost der Vegetation zu Leibe rückt. Das heißt aber noch lange nicht, dass er faul oder unbeweglich wäre. Bis hinauf zu einem Dachfirst können seine Ranken streben, wenn man seine Eroberungstour nicht durch Zurechtschneiden stoppt. Momentan blüht der eifrige Kletterer, was den fliegenden Insekten nur recht ist, um den Hunger nach Nektar dort zu stillen. Im Efeu befinden sich Inhaltsstoffe, die der Atmung eine Unterstützung bieten können. Daher findet man in den Apotheken einige Präparate, die mit diesem Gewächs im Zusammenhang stehen. Aber er tut ebenso der Haut gut. Äußerlich kann man ihn daher auch selbst zum Einsatz bringen. Es kommt immer wieder vor, dass sich an den Druckstellen der Zehen so genannte Hühneraugen bilden. Diese sind sehr unangenehm und können zudem Schmerzen hervorrufen. Der beste Weg, um solchen Erscheinungen vorzubeugen, ist es, den Füßen möglichst viel Freiheit und ein gut angepasstes Schuhwerk zu gönnen. Muss man sich hingegen mit bereits aufgetretenen Hühneraugen auseinandersetzen, dann kann im Efeu eine Hilfe entdeckt werden, die der Erweichung derselben dienen. Die Zutaten hierfür sind wohl recht einfach bereitzustellen.

Efeu-Kur

Hat man Hühneraugen an den Zehen, die man entfernen möchte, so sollte dafür ein wenig Geduld aufgewandt werden. Man nimmt 5 voll ausgebildete Efeublätter und legt sie in einem Glasgefäß übereinander. Mit Apfelessig übergießen, bis sie ganz davon bedeckt sind. Das Gefäß verschließen und 2 Tage stehen lassen. Dann beginnt man, jeden Abend ein Blatt herauszunehmen, auf das Hühnerauge zu legen und mit einem Pflaster zu befestigen. Morgens wieder entfernen. Zum Schluss ein heißes Fußbad mit viel Salz nehmen. Vorsichtig das Hühnerauge herausschälen und mit Arnika-Hautwasser die Stelle abtupfen.

Efeu (Hedera helix) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>