Kräuter in Öl

Goldrute als Beispiel

Die wissenschaftliche Forschung hat seit Jahrhunderten schon vieles entdeckt und entschlüsselt. Angesichts immer besserer technischer Hilfsmittel ist es viel leichter möglich, zu Verhaltensweisen und natürlichen Gegebenheiten vorzudringen, als dies noch vor einigen Jahrzehnten der Fall war. Und dennoch kommt man noch lange nicht ans Ende. Zu vielfältig sind die Geheimnisse der Schöpfung Gottes, als dass der Mensch die gesamte Einsicht darüber erlangen könnte. Verborgenes lässt sich jedoch durchaus ins Wirkkräftige hineinheben. Anhand der Echten Goldrute (Solidago virgaurea) darf ich das heute demonstrieren. Diese zu den Korbblütlern zählende Pflanze ist mit einigen Varianten an Arten in ganz Europa heimisch. Sie liebt vor allem lichte Wälder in mittleren und höheren Lagen und ist auch auf Almwiesen zu finden. Schon seit Jahrhunderten wird sie in der Heilkunde eingesetzt und für spezielle Anliegen verwendet. Das liegt vor allem an den Inhaltsstoffen wie etwa ätherisches Öl, Bitterstoffe und Flavonoide. Diese sind in den Blüten und Blättern des Gewächses verborgen. Um sie zum Wohle der Physis aus den Wuchsteilen zu lösen und an den Organismus zu bringen, kann man verschiedene Wege beschreiten. Der herkömmlichste ist wohl, das getrocknete Kraut mit heißem Wasser zu übergießen und somit einen Tee aufzubrühen. Vor allem bei Nieren- und Blasenleiden ist dies keine schlechte begleitende Vorgehensweise. Doch lässt sich die Goldrute darüber hinaus auch für Beschwerden heranziehen, die mit einer Halsentzündung in Verbindung stehen können. Da ist es von Vorteil, pflanzliches Öl als Träger der Wirkstoffe zum Zug kommen zu lassen. Im Kräuterpfarrer-Zentrum in Karlstein hat man damit schon gute Erfahrungen gemacht. Und darauf möchte ich eben einmal mehr hinweisen.

Goldruten-Öl

100 g von getrockneten und zerkleinerten blühenden Triebspitzen der Echten Goldrute werden mit 1 Liter kaltgepresstem Olivenöl 14 Tage lang in einem weithalsigen verschlossenen Glasgefäß an einem sonnigen Fensterplatz im Zimmer stehen gelassen. Danach abseihen, den pflanzlichen Rückstand extra auspressen und dem übrigen gewonnenen Öl hinzufügen. Dann in dunkelglasige Fläschchen abfüllen und kühl lagern. Äußerlich als Einreibung anwendbar bei Halsentzündungen, Blasenleiden und Nierenschwäche.

Echte Goldrute (Solidago virgaurea) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>