Blätter in Öl

Weinraute hilft Schmerzen lindern

Es war ein schöner Tag, als ich vor kurzem mit einer Seminargruppe auf der OÖ Landesgartenschau rund um das Stift Schlägl das Thema Heilkräuter behandeln durfte. Zudem waren wir auch im berühmten Kräutergarten in Klaffer unweit von Aigen im Mühlviertel. Dort konnten wir erneut viel Interessantes entdecken. Neben vielen bekannten Gewächsen war auf einem Beet auch die Weinraute (Ruta graveolens), die man vor allem in vergangenen Jahrhunderten häufig zur Behandlung verschiedenster Leiden herangezogen hat. Mittlerweile ist sie meiner Meinung nach schon etwas in Vergessenheit geraten. Das ist aber noch lange kein Grund, sie ad acta zu legen. Wer sie nämlich im Garten bloß als Ziergewächs anpflanzt, ermöglicht z. B. den Bienen, sich an ihren Blüten viel an Nektar und Pollen abholen und in die wohlgehüteten Stöcke der Imker einbringen zu können. Angesichts oft fehlender Blüh- und Brachflächen sei dies wieder einmal erwähnt. Für den Gebrauch als Hausmittel hat die Weinraute darüber hinaus etwas für den Menschen anzubieten. Äußerlich lässt sie sich durchaus anwenden. Ihr Gehalt an ätherischen Ölen und Flavonoiden kann sich wohltuend auf die Haut und über diese ebenso auf die darunter liegenden Partien unserer Physis auswirken. Nicht wenige haben Probleme, die sich hauptsächlich auf dem Rücken bemerkbar machen. In vielen Berufen muss man viel sitzen oder stehen, was vor allem die Wirbelsäule und die sie umgebenden Muskelzonen belasten kann. Die Schmerzen, die dann die Folge sind, fordern von den Betroffenen vieles ab. Daher ist es nur recht und gut, wenn man dafür sorgt, diesen widrigen Umstand nach Möglichkeit zu verringern. In der Weinraute finden wir eine pflanzliche Helferin, die uns da beistehen kann.

Rautenöl-Zubereitung

20 g getrocknete, zerrebelte Rautenblätter werden in 1/4 Liter qualitätsvollem Ölivenöl 14 Tage lang in einem verschlossenen Glasgefäß angesetzt. Danach abseihen und in ein braunes Glasfläschchen abfüllen. Wenn man es kühl lagert, ist das sicher von Vorteil. Das fertige Rautenöl eignet sich sehr gut als Einreibung bei Rückenschmerzen. Das gilt darüber hinaus auch für Prellungen und Quetschungen, wo es sich wohltuend auswirken kann.

Weinraute (Ruta graveolens) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.