Zur Stärkung des Haares

Brennnessel ist gut geeignet

Heuer feiern wir die bemannte Mondlandung, die vor 50 Jahren die ganze Welt in den medialen Bann gezogen hat und bis heute bestaunt und bewundert werden darf. Die technischen Errungenschaften haben sich gewiss seit dieser Zeit verändert und verbessert, aber dennoch hat vieles von damals auch heute noch Gültigkeit. Angesichts eines sich rapid verschlechternden Klimas auf unserem Planeten Erde sollten wir jedoch verstärkt auf das achten, was uns hier das Leben ermöglicht. Aus diesem Grund möchte ich heute ein eher unspektakuläres Kraut behandeln. Es ist die Große Brennnessel (Urtica dioica). Sie wächst und gedeiht, ohne dass sich der Mensch groß um sie kümmern würde. Gerade dort, wo im Boden einiges an Stickstoff vorhanden ist, wächst sie besonders gut. Seit jeher wurde und wird dieses Gewächs in der Naturheilkunde geschätzt und auch dementsprechend oft verwendet. Sie unterstützt einen Reinigungsprozess des Körpers. Das merkt man daran, dass z. B. vermehrt Harn ausgeschieden wird, wenn man einen Brennnesseltee trinkt. Die Wuchsteile des Heilkrautes enthalten neben Vitaminen auch einen hohen Anteil an Mineralstoffen, was es dafür prädestiniert, um auch für die Kosmetik unseres Leibes herangezogen zu werden. Die Kopfhaut samt ihrer Haarpracht ist heute das Ziel meines konkreten Tipps. Denn oft sucht man nach einem geeigneten naturnahen Mittel, um diese Zone des Hauptes zu hegen und zu pflegen. Die Brennnessel ist einerseits leicht zu haben und andererseits gelingt es mit wenigen Schritten, ein Hausmittel mit den Vorzügen dieses Gewächses eigenhändig herzustellen. Also, bevor man sich über die Anwesenheit der Brennnessel ärgert, sollte man vielmehr dem Herrgott dafür danken und gleich für die eigenen Haare etwas damit unternehmen.

Haarwasser mit Brennnesseln

100 g feingeschnittene frisch geerntete und gesäuberte Blätter der Brennnessel werden mit 1/2 Liter kochendem Wasser übergossen. Bis zum Erkalten ziehen lassen und dann abseihen. 1/2 Liter 5%igen Essig dazugießen. Bevor man die Kopfhaut am besten abends damit einreibt, kann man dieses Haarwasser noch ca. auf Körpertemperatur erwärmen. Um das Haar zu festigen und gleichzeitig geschmeidig und glänzend zu erhalten, sollte man diese Anwendung 10 Tage hintereinander durchführen.

Große Brennnessel (Urtica dioica) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.