Gesundes Getränk

Mit Ysop aufgießen

Eben noch habe ich ein Dessert verkostet, das mir wunderbar mundete. Es kann ja niemand etwas dagegen haben, wenn man sich nach einem guten Essen noch einen Nachschlag süßer oder frischer Natur gönnt. Genießen ist nicht verboten, sofern nicht für sich selbst bzw. andere ein Nachteil daraus erwächst. Es kommt eben ganz darauf an, wie die Ingredienzien beschaffen sind, die man hierfür verwendet. In meinem Fall war es ein Zweig des Ysops (Hyssopus officinalis), der mitsamt seinen aromatischen Blüten der köstlichen Nachspeise den geschmacklichen Kick verschaffte. Meine Nachbarn am Tisch fragten mich auch gleich, was das denn für ein Gewürzkraut sei. Im Ysop finden wir eine Pflanze vor, die mediterranen Ursprungs ist und die seit langem sehr gern in den Kräuter- und Küchengärten nördlich der Alpen gezogen wird. Dieses Gewächs zählt zu den Lippenblütlern und enthält neben ätherischem Öl auch Gerb- und Bitterstoffe in seinen Wuchsteilen, weiters noch Flavonoide und Terpene. In seiner Wirkung unterstützt der Ysop die Tätigkeit vieler Drüsen in unserem Leib. Zudem hellt er das Gemüt auf und wirkt allgemeinen Schwächezuständen entgegen. Daher kann dieses Heilkraut gerade im Sommer von Vorteil sein. Ist man bei wärmeren oder auch vorübergehend kühleren Temperaturen wie gegenwärtig bestrebt, den Flüssigkeitshaushalt in rechter Weise zu beachten, so ist es durchaus angebracht, die einzelnen Kräutertees dabei nicht außer acht zu lassen. Ob man diese jedoch warm trinkt oder vorher auskühlen lässt, bleibt dem eigenen Belieben überlassen. Die Kräuter tragen auf jeden Fall etwas dazu bei, um sich fit und gesund durch den Sommer zu bewegen. Eine Möglichkeit besteht darin, dies mit einem Ysoptee zu praktizieren.

Aufguss mit Ysop

Von dem getrockneten und zerkleinerten Kraut des Ysops nimmt man 2 Teelöffel voll. Mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen und dann 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Abseihen und – wenn gewünscht – mit einem Schuss frisch gepresstem Zitronensaft ergänzen. Als Tagesration 2 Tassen davon trinken. Das hilft mit, eine übermäßige Schweißabgabe zu reduzieren und muntert die ganze Physis auf.

Ysop (Hyssopus officinalis) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>