Sammelsurium an Frische

Ein Aufguss bei Hitze

Pfingsten ist eindeutig Reisezeit. Das erste längere Wochenende nach Ostern verheißt normalerweise höhere Temperaturen als wir sie im April oder Mai messen konnten. Und in der Tat lässt das Außenthermometer auch hierzulande nichts zu wünschen übrig. Die Wärme – so lieb und willkommen sie auch sein mag – fordert uns vieles ab. Denn die Einheit von Leib und Seele beginnt dann bald die Leistung zu drosseln, sobald die Hitze den Grad der Unbarmherzigkeit erreicht. Daher ist es mehr als naheliegend, den Körper dementsprechend zu trimmen, damit auch der Geist bei sommerlichem Wetter wach und rege bleibt. Ein Tee, der aus 4 verschiedenen getrockneten Blüten und weiteren 9 unterschiedlichen Kräutern in der Kräuterpfarrer-Tradition zusammengemischt wird, ist durchaus imstande, den Leib rundum mit Wohltaten und Erfrischungen zu versorgen. Beginnen wir bei den Blüten: das sind Hibiskus, Lavendel, Kornblume und Königskerze. In ihnen steckt einerseits ein guter Geschmack, der sich auf aromatische ätherische Öle zurückführen lässt. Darüber hinaus profitieren die Atemwege von diesen speziellen Gewächsteilen. Die Blätter und Triebe wiederum stammen von Basilikum, Bohnenkraut, Brombeeren, wilden Erdbeeren, Himbeeren, Melisse, Pfefferminze, Rosmarin und Schwarzen Johannisbeeren. Ich darf wiederholt auf den Wert hinweisen, der vor allem in den Blättern der beerenliefernden Gewächse drinnen steckt. So tragen besonders die Gerbstoffe, die mithilfe eines Teeaufgusses in verträglichem Maß in den Körper aufgenommen werden, dazu bei, die Verdauung in Schwung zu halten und die gesamten Gewebszellen durch einen zusammenziehenden Effekt gleichsam aufzumöbeln. Pfingsten ist in diesem Sinne eine Tee-Zeit. Damit auch der Geist für das Gute empfänglich und der Leib gesund bleibt.

Kräutermischung „Für heiße Tage“

Blätter und Triebe von Basilikum, Bohnenkraut, Brombeeren, Walderdbeeren, Himbeeren, Schwarzen Johannisbeeren, Melisse, Pfefferminze und Rosmarin sowie die Blüten von Hibiskus, Lavendel, Kornblume und Königskerze werden miteinander gemischt. 2 Teelöffel davon übergießt man mit heißem Wasser. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Dann abseihen und den Tee schluckweise trinken. Am besten 3-mal am Tag eine Weile vor den Mahlzeiten. Der Tee kann auch ausgekühlt mit etwas Zitronensaft und Honig konsumiert werden. Ein gesunder Trank für die ganze Familie. Die fertige Teemischung erhalten Sie im Kräuterpfarrer-Zentrum in Karlstein/Thaya (Tel. 02844/7070; E-Mail: bestellung@kraeuterpfarrer.at) bzw. im Webshop: shop.kraeuterpfarrer.at

Kräutertee für heiߟe Tage ⓒ Reinhard Podolsky/mediadesign

Kommentare geschlossen.