Den Darm unterstützen

Mit Vogelknöterich

Der Monat Mai ist innerhalb der römisch-katholischen Frömmigkeitspflege dazu ausersehen, der Gottesmutter Maria die Ehre zu erweisen und sie um ihre Fürsprache zu bitten. Maiandachten und Wallfahrten ermöglichen diesen empfehlenswerten Kult. In Augsburg, genauer gesagt in der Kirche St. Peter am Perlach, wird ein Bild verehrt, das Maria als die Knotenlöserin darstellt. Dieser Umstand baut für mich eine gedankliche Brücke, die mich zu einem ganz besonderen Gewächs führt. Es ist der Vogelknöterich (Polygonum aviculare), der mir spontan dabei einfällt. Dieses robuste und am Boden sich ausbreitende Gewächs schafft es, mit äußerst spärlichen Bedingungen das Auslangen zu finden. Auf Schutt und alten Mauern, auf mageren Grasplätzen und an Wegen können wir es entdecken. Ganz besonders fasziniert mich seine Eigenschaft, aus den Ritzen von verlegten Steinplatten herauswachsen und dort überleben zu können. Gar zu leicht wird der Vogelknöterich als Unkraut abgetan. Daher ist es sicherlich gut, um seine Inhaltsstoffe zu wissen. Die grünen Triebe des Krautes enthalten nämlich Schleim- und Gerbstoffe, kleine Mengen ätherischen Öles, Kieselsäure und sogar Vitamin C. Unsere Altvorderen wussten bereits, dass man mit dem Vogelknöterich etwas anfangen kann, wenn es darum geht, die eigene Gesundheit zu fördern bzw. bei gewissen Leiden die förderlichen Effekte des Gewächses zum Vorteil für die Physis anzurufen. Dies könnte etwa bei Hautkrankheiten der Fall sein, wo man den Vogelknöterich für Waschungen und Umschläge verwenden kann. Den eingangs bildlich zitierten Knoten eines Problems gilt es überdies für all jene zu lösen, deren Darm sich durch eine Entzündung in einem außerordentlichen Zustand befindet. Dies kann sowohl auf den Dünn- als auch auf den Dickdarm zutreffen. Neben einer ärztlichen Therapie, die hierbei auf jeden Fall in Anspruch zu nehmen ist, kann ebenso der Vogelknöterich eine Begleitung genau dieses Leidens darstellen.

Getränk für den Darm

Getrocknetes und zerkleinertes Vogelknöterich-Kraut in der Menge von 4 Esslöffeln mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen. Dann 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, abseihen und in eine Thermosflasche füllen. Bei einer Darmentzündung als Tagesgetränk zu sich nehmen, sofern dies nicht den ärztlichen Empfehlungen zuwider steht.

Vogelknöterich (Polygonum aviculare) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.