Bienenweide und Heilkraut

Die Weiße Taubnessel

Wozu ist das gut? – Diese Frage kann weh tun. Denn wer stellt sie? Bloß ein Mensch mit je eigenen Bedürfnissen. Wenn wir hier an dieser Stelle die Heilkräuter betrachten, dann dringen wir ohnehin oft zum Nutzen vor. Aber in erster Linie erfüllt jede Pflanze ihre Aufgabe, um ein ausgewogenes Gleichgewicht in der sich stets austauschenden belebten Natur zu erhalten. Daher sollten wir immer das Ganze im Blick haben, wenn wir uns auf die grünen Freunde konzentrieren. Das können wir gleich einmal bei der Weißen Taubnessel (Lamium album) durchspielen. Dieses Gewächs ähnelt mit seinen Blättern sehr der Brennnessel, von der wir uns aufgrund der schmerzenden Auswirkung beim Berühren ihrer Blätter fernhalten. Womöglich hat sich das die Weiße Taubnessel, die übrigens zu den Lippenblütlern zählt, im Laufe der Evolution zunutze gemacht, um sich selbst zu schützen. Doch bedenken wir, dass vor allem Bienen und Hummeln die ersten Profiteure sind, da sie den Nektar in der langen Blütezeit der Pflanze dort abholen können. Die Weiße Taubnessel ist zudem ein sogenannter Stickstoffanzeiger und liebt daher dementsprechend bereicherte Böden im Agrarland ebenso wie entlang von Wegen und Mauern. Sie weist einige Heilwirkungen auf, die unsere Altvorderen sehr gut beobachtet und schließlich auch eingesetzt haben. Man kann die Weiße Taubnessel als schleimlösend, reizlindernd, entzündungshemmend, harntreibend und auch als schlaffördernd bezeichnen. Vor allem dann, wenn man im höheren Alter Probleme mit der Blase bekommt, kann es angezeigt sein, den Beistand der Weißen Taubnessel in Anspruch zu nehmen. Übrigens zum Schluss noch ein Hinweis für Obstbauern: In Obstkulturen können die Weißen Taubnesseln als Bodendecker und auch als Gründüngung gepflanzt werden und somit mithelfen, den Ertrag auf den Bäumen zu steigern.

Sitzbad bei Hämorrhoiden

Bei Hämorrhoiden, die ein leidiges Thema für die persönlich davon Betroffenen darstellen, ist es angezeigt, Sitzbäder durchzuführen. Ein Zusatz kann dabei mit der Weißen Taubnessel hergestellt werden. Dazu benötigt man 50 g der getrockneten und zerkleinerten blühenden Kräuterdroge, die man mit 3 Liter kochendem Wasser übergießt und dann 15 Minuten ziehen lässt. Danach abseihen und dem Badewasser fürs Sitzbad beifügen.

Weiߟe Taubnessel (Lamium album) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>