Wohltuendes für die Haut

Das Labkraut hat viele Vorteile

Die Haut am eigenen Leib ist uns wohl allen sehr viel wert. Dort spielt sich schließlich die Begegnung mit unserer Umwelt ab. Von klein auf wissen wir um die Gefahr von Verletzungen und Schmerz. Je mehr wir damit Erfahrungen machen durften, umso eher trachteten wir danach, die notwendige Vorsicht walten zu lassen, damit so etwas nicht mehr passiert. Und es ist nur recht und ratsam, die Haut im fortschreitenden Alter zu pflegen, damit sie ihre Struktur und die damit verbundene Schutzfunktion möglichst lange ausüben kann. Im Echten Labkraut (Galium verum) findet man gerade in diesem Anliegen einen guten Beistand. Dieses Heilkraut gehört botanisch gesehen zur Familie der Rötegewächse. Sie ist ursprünglich eine ohnehin in Europa heimische Pflanze und wächst besonders gerne auf trockenen sonnigen Wiesen, auf Feldrainen und Böschungen und selbst in aufgelassenen Sandgruben und auf Schuttplätzen. Das Labkraut weist in seinen einzelnen Teilen ätherisches Öl, zudem Kieselsäure, Gerbstoffe und organische Säuren als Inhalt auf. Daher besitzt es krampflösende, wundheilende und entzündungshemmende Wirkungen. Dieses Wissen ist im Lauf der Jahrhunderte und Jahrzehnte einerseits sehr geschätzt worden, geriet aber dennoch vielerorts wieder in Vergessenheit. So möchte ich einmal mehr dieses Heilgewächs vor den Vorhang bitten, damit wir dessen Wert wieder neu erkennen können. Es gibt viele Möglichkeiten, das Gelbe Labkraut zur Anwendung zu bringen, ich beschränke mich heute aber auf die eingangs ins Visier genommene Haut. Immerhin haben wir dort sehr oft die Möglichkeit, es aufbereitet zum Einsatz zu bringen.

Nach Bad und Rasur

Um ein Labkraut-Öl anzusetzen, benötigt man 100 g feingeschnittenes getrocknetes blühendes Labkraut. Dieses wird in einem weißen Glasgefäß mit 1/2 l reinem kaltgepressten Olivenöl übergossen und 14 Tage lang verschlossen ins Fenster gestellt. Täglich durchschütteln. Letztlich abseihen und den Rückstand extra auspressen. In dunkelglasige Fläschchen abfüllen und kühl lagern. Nach dem Duschen oder nach der täglichen Rasur die Haut damit einreiben. Das erfrischt und beruhigt diese gleichermaßen.

Gelbes oder Echtes Labkraut (Galium verum) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.