Bei Heiserkeit

Zum Kümmel greifen

Es ist einfach ein Genuss, begabten und begnadeten Sängern und Sängerinnen zuzuhören. Das Herz geht einem auf, wenn die Melodien und Texte mit großer Bravour vorgetragen werden und so ins Ohr dringen, dass das Herz unweigerlich von den Tönen berührt wird. Ich persönlich finde es schade, da ich feststelle, wie wenig oft an Energie investiert wird, um schon im Kindesalter eine Stimme zu trainieren und zu formen. Und ich bin überzeugt, dass wesentlich mehr unserer Mitmenschen musikalisch sein könnten, hätte man ihr dahingehendes Talent gefördert und unterstützt. Im Echten Kümmel (Carum carvi) begegnet uns eine Gottesgabe, die gerade dann sinnvoll verwendet werden kann, da es schlecht um unsere Stimme bestellt ist. Dabei geht es jetzt nicht um einen Wettstreit im Singen oder gar um eine tragende Rolle auf der Opernbühne. Denn alle kann es treffen – Begabte und der Sangeskraft weniger Mächtige –, wenn man schlicht und einfach heiser ist. Meist hängt dies damit zusammen, dass eine Erkältung im Hals- oder Brustbereich unsere Stimme in Schach hält und in extremen Fällen es ganz schwer wird, auch nur wenige Worte über die Lippen zu bringen. Da ist es von vornherein vernünftig, mit dem Reden ganz sparsam umzugehen, um somit automatisch die Stimmbänder zu schonen, die z. B. durch ein oftmaliges Räuspern auf eine ungute Weise gereizt werden. Im Kümmelsamen finden sich wie auch in anderen Früchten von Doldenblütlern gute ätherische Substanzen, die eine heilsame Wirkung in sich bergen und gleichzeitig mithelfen können, dass sich ein festsitzender Schleim im Hals- und Rachenbereich und selbst in den Bronchien verflüssigen und somit leichter abgehen kann. Und genau das wird angestrebt, wenn man sich danach sehnt, wieder besser sprechen und in längerer Folge nach Belieben auch wieder mehr singen zu können. In den Hausmitteln begegnen uns oft äußerst probate Vorgehensweisen, um kleine Leiden wie eben die vorübergehende Heiserkeit wieder zu verabschieden.

Kümmel-Milch

Vorerst benötigt man 3 Teelöffel voll Kümmelkörner. Diese werden mit einem Mörser angestoßen und in 1/4 Liter Milch gegeben. Dann auf eine Herdplatte stellen und kurz aufkochen. Danach 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abseihen. Am besten abends durchführen. Wer mit der Verwendung von Milch Probleme hat, möge sich eine alternative Flüssigkeit wie etwa bloßes Leitungswasser suchen, um diesen Ratschlag umzusetzen.

Kümmel (Carum carvi) ⓒ commons.wikimedia





Kommentare geschlossen.