Für die Massage

Efeu in Öl ansetzen

Das Leben besteht aus einer permanenten Entwicklung seiner selbst. Obwohl das für die Physis nur in begrenztem Maß gilt, weil es dort genauso einen Abbau bzw. ein Stagnieren gibt, so gilt doch für den Geist und den Charakter, sich einem ständigen Reifungsprozess zu unterziehen, der erst mit dem letzten Atemzug eines jeden und einer jeden von uns endet. Insofern ist ein Streben nach oben angesagt, das uns zu einer gewissen Fülle bringt. Ein Sinnbild für all das von mir Beschriebene stellt der Efeu (Hedera helix) dar. Es ist erstaunlich, was er alles erobern kann. All diejenigen, die vielleicht schon einmal ein brach liegendes Gelände wieder freischneiden und begehbar machen mussten, wissen um die Kraft des Efeus, der weder vor Mauern noch vor Baumstämmen zurückschreckt, um diese ganz und gar unter sich zu verbergen. Der Efeu zählt zu den immergrünen Pflanzen, die sich dadurch auszeichnen, auch im Winter die Blätter bzw. die Nadeln zu behalten und somit zu einem Zeichen des unverwüstlichen Lebens zu werden. Wir finden in den einzelnen Teilen des Efeus, vor allem aber in den Blättern verschiedenste Inhaltsstoffe vor. Generell ist gleich zu sagen, dass diese Kletterpflanze in ihrem rohen und frischen Zustand als giftig gilt. Somit ist wohl allen klar, den Efeu nicht innerlich zur Anwendung zu bringen. Hierbei gibt es die Regel, nur für diesen Gebrauch extra entwickelte Präparate von Apotheken in Anspruch zu nehmen, wie das vielleicht bei einer Erkältung der Fall sein kann. Es besteht aber noch die Möglichkeit, den Efeu äußerlich als Hausmittel heranzuziehen. Denn in Öl angesetzt, bringt er den Vorteil mit sich, die Haut positiv zu stimulieren und deren Bindegewebe zu stärken. Efeublätter lassen sich das ganze Jahr über ernten und weiterverarbeiten. Wer also eine Ergänzung zur Massage braucht, kann sich u. a. auch mit dem Efeu weiterhelfen.

Massageöl:

Von frisch abgezupften Efeublättern nimmt man die Menge von ca. 100 g. Die Blätter zerkleinert man mithilfe einer Fleischmaschine. Die so entstandene Masse übergießt man mit 1/2 Liter kaltgepresstem Olivenöl. Beides zusammen in einem Glasgefäß 14 Tage an ein Fenster stellen. Täglich durchschütteln. Letztlich abseihen, abfüllen und im Dunkeln lagern. Bei Bedarf verwendet man den Ansatz, um im Zuge einer Massage den Körper damit einzureiben und so die Struktur der Haut zu stärken und zu straffen.

Efeu (Hedera helix) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.