Wenn die Augen triefen

Erdbeerblätter können helfen

Kennen Sie das auch? Angesichts von Kälte und Wind überlegt man es sich gut, ob man vor die Tür geht oder nicht. Und doch muss man irgendwann einmal raus, um die notwendigen Wege zu erledigen. Obwohl man sich dann hoffentlich warm genug anzieht, den Kopf mit einer Kappe oder einer Haube schützt, muss die Sicht für die Augen und das Gesicht zum Atmen fei bleiben. Nach kurzer Zeit im Freien beginnt eine anscheinend übermäßige Tätigkeit der Tränendrüsen, die nach einem Griff zum Taschentuch verlangt. Gott sei Dank ist das nicht so tragisch. Denn in den Blättern der Walderdbeeren (Fragaria vesca) findet sich eine Unterstützung, die gerade in diesem Anliegen gut zum Tragen kommen kann. Im Sommer gehört es zu den äußerst schmackhaften Annehmlichkeiten, sich an den süßen und wohlschmeckenden Gaben der Erdbeerfelder zu erfreuen. Sonnengereift und ganz frisch genossen, munden sie wohl am besten. Und alle anderen Köstlichkeiten, die daraus in den Küchen, den Konditoreien und Kaffeehäusern gezaubert werden, brauche ich hier sicher nicht aufzählen. Denn sonst läuft womöglich den Lesern gar viel Wasser im Mund zusammen! Daher möchte ich mich auf die Blätter der wildwachsenden Erdbeeren konzentrieren, die generell dazu geeignet sind, unsere Gesundheit zu fördern. Im Frühsommer ist es bereits möglich, an diese grünen Gaben der Natur zu gelangen. Am günstigsten, wenn diese frisch ihre Wuchsgröße erreicht haben. Dann zupft man die Blätter ab und trocknet sie gründlich an einem zugigen Platz im Schatten. Danach bewahrt man sie wie auch andere Kräuter vor Licht und Feuchtigkeit geschützt auf. Erdbeerblätter liefern uns wertvolle Gerbstoffe, die eine keimabwehrende und zusammenziehende Wirkung mit sich bringen. Und das geschieht in einer sanften und mäßigen Weise, so dass man durchaus ebenso die Augen damit konfrontieren kann. Wenn also nicht nur die Nase trieft, sondern auch die Sehorgane quasi mehr als einem lieb ist „unter Wasser stehen“, wäre es sinnvoll, die Blätter der Walderdbeeren zu verwenden.

Tee für eine Waschung

Von getrockneten und zerkleinerten Blättern der Walderdbeeren nimmt man 2 Esslöffel voll. Danach mit 1/2 Liter kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Dann abseihen und auf eine annehmbare Temperatur abkühlen lassen. Bei triefenden Augen ist es möglich, mit diesem Tee eine Auflage durchzuführen oder die geschlossenen Augen damit äußerlich abzuwaschen. Hat man eine geeignete Vorrichtung aus der Apotheke, so kann man sogar Augenbäder damit durchführen.

Walderdbeere mit Blüten und Früchten (Fragaria vesca) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.