Den Füßen zum Wohle

Wermuttee als richtige Wahl

Freie Zeit ist etwas Kostbares. Natürlich gilt es auch diese einzuteilen, doch darf man ruhig einmal ausspannen und verdientermaßen etwas faulenzen. Es kommt ja ganz aufs Wetter an, ob man an einem Tag noch einen Spaziergang einlegt oder ob man doch lieber in den vier Wänden bleibt. Die Feiertage lassen einem hierbei sicher die freie Wahl. Im Hinblick auf unsere Gesundheit darf man jedoch regelmäßig die Frage nach einem genügenden Maß an Bewegung stellen. Der Wermut (Artemisia absinthium) kennt solche Sorgen nicht. Denn einmal im Boden verwurzelt, entwickelt er sich aus seinen Wurzeln heraus und sammelt Kraft und Energie, um sie in bitteren Wirkstoffen für diejenigen bereitzuhalten, die derer bedürfen. Pflanzen haben eben eine ganz andere Verfasstheit als wir Menschen. Bei uns ist es notwendig, durch eine regelmäßige und gleichzeitig maßvolle Bewegung für die gute Durchblutung sämtlicher Bereiche im Körper zu sorgen. Wenn das aber aus verschiedenen Gründen nicht so geschehen kann, dann ist es ratsam, mit geeigneten Heilkräutern die sensiblen Zonen des Körpers quasi mit pflanzlicher Hilfe aufzupeppen. Im Wermut finden sich wie bereits erwähnt sehr viele Bitterstoffe, die gleichsam mithelfen können, dass über die Haut positive Reize an die darunter liegende Region weitergegeben werden. Durch diese Stimulation profitiert nicht nur das Nervengeflecht, sondern auch die Durchblutung und somit die Vitalität der Gefäße, durch die der rote Lebenssaft rinnt. Bei einer äußeren Anwendung, die ich heute empfehlen möchte, läuft man nicht Gefahr, sich der vollen Bitterkeit des Wermuts am Gaumen aussetzen zu müssen. Die Haut an den Füßen hingegen wird diese Konfrontation durchaus zu schätzen wissen.

Wermut für Waschungen

Gerade in den Zeiten, da man sich wenig bewegt, ist es gut, die Füße mit wohltuenden Behandlungen zu versorgen. Aus getrocknetem und zerkleinertem Kraut des Echten Wermuts richtet man sich im herkömmlichen Heißaufguss einen Tee zu (4 EL Kraut für 1 l Wasser). Nachdem dieser 15 Minuten gezogen hat, seiht man ihn ab und wäscht damit die Füße. Nicht abtrocknen, sondern im warmen Zimmer in die Haut von selbst einziehen lassen. Das ist angenehm für die Haut selbst und stimulierend für eine bessere Durchblutung.

Wermut (Artemisia absinthium) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.