Blaue Beeren am Wegrand

Die Schlehen helfen dem Darm

Wer den Jahreskreislauf aufmerksam beobachtet, der kann ein Phänomen gleichsam mitvollziehen, das durchaus eine Bewunderung verdient. Obwohl es sich im Laufe der Zeit immer wiederholt, ist es dennoch je anders geartet. Ich meine die Verwandlung, die auf Bäumen und Sträuchern zwischen dem zeitigen Frühjahr und dem späten Herbst stattfindet. Dort wo einst zaghaft die Blätter ein Grünen bewirkten und die Blüten eine wahre Pracht aufstrahlen ließen, sind jetzt die Früchte an der Reihe. Mir kommt es vor, dass es heuer besonders viele Schlehen auf den dornigen Büschen zu finden gibt. Ihr stahlblauer Hautmantel kommt erst bei Sonnenschein so richtig zur Geltung und gehört einfach zum herbstlichen Schmuck der heimischen Fluren besonders im Flach- und Hügelland. Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke, so habe ich noch immer die großbauchigen Flaschen in Erinnerung, in denen ein herrlicher Schlehenlikör angesetzt wurde, dessen Geschmack ich dann als Erwachsener durchaus bis heute zu schätzen weiß. Kostet man jedoch die rohen und frisch gepflückten Schlehbeeren, so ist von einer Gaumenfreude sicher nicht die Rede. Ganz im Gegenteil: als spontane Reaktion wird sich eher das Gesicht verzerren und die Mimik zusammenziehen. Der Grund hierfür ist das reiche Vorhandensein von organischen Säuren und Gerbstoffen, die sich in den Früchten des Schwarzdorns, wie die Schlehenbüsche auch gerne genannt werden, vorfinden. Diese Tatsache lässt sich lukrativ in den Organismus einbringen. Zielregionen sind dabei der Magen und der Darm. Es kann ja hin und wieder vorkommen, dass sich ein lästiger Durchfall einstellt. Dagegen lässt sich durchaus mit natürlichen Mitteln etwas unternehmen, z. B. mit den Schlehenbeeren.

Schlehentee bei Darmproblemen

Nach den ersten Herbstfrösten sind die Schlehen erntereif. Dann kann man sie sorgsam auch mithilfe künstlicher Wärme trocknen. Für einen Tee nimmt man 2 Teelöffel der getrockneten Früchte, zerschlägt sie mit einem Hammer und übergießt sie mit 1/4 Liter kochendem Wasser. 15 Minuten ziehen lassen und dann abseihen. Bei Durchfall sollte man davon bis zu 3 Tassen über den Tag verteilt trinken, um wieder Ruhe im Darm herzustellen.

Schlehenfrüchte (Prunus spinosa) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.