Fast wie eine Speise

Karotten und Honig für die Haut

Es bedarf schon einigen Einfallsreichtums, wenn man täglich eine Mahlzeit kochen muss und die Eintönigkeit nicht überhand nehmen soll. Immerhin kann man ja vor allem beim Dessert sein Können unter Beweis stellen, um die Runde am Tisch zufriedenzustellen. Bei der täglichen Kosmetik verhält es sich meiner Meinung nach irgendwie umgekehrt. Gewiss soll man durchaus qualitativ hochwertige Produkte verwenden, aber es muss nicht immer etwas Extravagantes sein. Karotten sind bald zur Hand und werden ohnehin beim Kochen gerne verwendet. Der Honig ist ebenso ein Naturprodukt, das zum ständigen Inventar einer herkömmlichen Speisekammer zählt. Und diese beiden sind nicht nur für den Gaumen bestimmt. Bleiben wir heute einmal bei der Haut, die einer steten Pflege unsererseits bedarf. Sicherlich gibt es verschiedene Typen von Leibesoberfläche, die auf den jeweiligen Trägern vorzufinden sind. Und manchmal erweisen sich einzelne Partien unserer Schutzschicht als zumindest zeitweilig problematisch. Immer wieder kann es passieren, dass die Haut sehr trocken wird und in der Folge spröde ist. Zugleich wird sie dadurch empfindlicher und anfälliger für Reizungen und dergleichen. Daher sind die natürlich und biologisch gezogenen Gaben des Gartens wie eben Karotten ein durchaus brauchbares Pflegemittel bei derlei Anliegen. Im Honig finden sich wiederum nicht nur viel Zucker und Nährstoffe, sondern er erweist sich gleichzeitig als keimtötend und heilsam. Wer dazu Näheres wissen möchte, wende sich an bereits erfahrene Imker. Ein wenig Zeit sollte man sich ebenso gönnen, wenn man seiner Haut etwas Gutes tun will.

Abendliche Hautpflege

Um eine trockene oder empfindliche Haut vor allem im Gesicht, an Händen oder Füßen zu stärken und zu erweichen, kann man zu einem einfachen Hausmittel greifen. Vorerst presst man aus Karotten etwas frischen Saft. Diesen vermischt man hernach mit ein wenig Honig. Zuletzt verrührt man beides mit ein bisschen Sauerrahm und reibt damit die gewünschten Hautzonen ein. Über Nacht oben lassen. Erst am folgenden Morgen lauwarm waschen.

Karotten ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.