Wenn die Stirn schmerzt

Dem Augentrost vertrauen

Unser Kopf befindet sich zuoberst der aufrecht stehenden oder sitzenden Physis und zeigt allein damit schon, dass es sich hierbei um einen äußerst wichtigen Teil des Körpers handelt. Mit dem innenliegenden Gehirn werden alle Vorgänge gesteuert und am Laufen gehalten. Das Denken kommt noch zusätzlich dazu, das uns hilft, generell mit dem Leben zurechtzukommen. Schade, wenn dann gerade hinter unserer Stirn ein schmerzendes Signal zu spüren ist, das uns eine mögliche Anspannung oder sogar Überlastung anzeigt. Lassen wir uns in diesem Fall Hilfe schenken. Der Augentrost (Euphrasia officinalis) stellt mit seiner Blüte quasi die Umrisse eines Auges mitsamt den Lidern dar. Dieses Signum der Heilpflanze nahm man in der Volksheilkunde vergangener Jahrhunderte zum Anlass, um bei den verschiedensten Erkrankungen des menschlichen Auges den Augentrost zur Behandlung heranzuziehen. Es war kein Geringerer als Pfarrer Sebastian Kneipp, der eine Rückbesinnung auf das zwischenzeitlich vergessene Kraut herbeiführte. Als Wirkstoffe des Augentrosts seien an dieser Stelle Gerbstoffe, ätherische Öle, Bitterstoffe, Cumarin, Rutin und die Euphrastansäure angeführt. Wer sich den Augentrost des Sommers im Garten ansiedeln möchte, soll bedenken, dass der ideale Standort für diese Pflanze der Steingarten ist. Als Halbschmarotzer braucht er verschiedene niedrige und robuste Grassorten in seiner Nähe, um gut gedeihen zu können. So sehr die heilende Kraft des Augentrostes auch für die Sehorgane reserviert zu sein scheint, kann diese Droge ebenfalls bei Kopfschmerzen herangezogen werden, die sich vor allem hinter der Stirn wahrnehmen lassen.

Augentrost in Teeform

Aus verschiedenen Gründen kann sich bei manchen hartnäckiges Kopfweh in der Stirngegend einstellen. Dann ist es möglich, sich einen Tee aufzubrühen. 2 Teelöffel von getrocknetem und zerkleinertem Kraut des Augentrostes werden mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergossen. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abschließend abseihen. 2mal täglich je 1 Tasse vor den Mahlzeiten schluckweise trinken, um eine Linderung der Beschwerden zu erzielen.

Augentrost ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.