Der Sommer und die Haut

Der Spitzwegerich hat heilsame Kräfte

Die Ferienzeit kann beginnen! Zumindest für einen Teil Österreichs haben die Schulgebäude für zwei Monate lang ausgedient und der Rest folgt dann nächste Woche. Die freie Zeit genießen heißt auch, sich leichter und luftiger zu kleiden und der Haut angesichts hoher Temperaturen ihren gesellschaftsfähigen Freiraum zu lassen. Dadurch wird unsere äußere Schutzschicht folglich angreif- bzw. verletzbarer. Die Natur hat genau hierfür etwas parat. Ein kleines und unscheinbares Gewächs, das im Grünland zu finden ist, heißt Spitzwegerich (Plantago lanceolata). Ich persönlich verbinde mit diesem Kraut die Tugenden der Ausdauer und der Stärke. Mehrfaches Mähen, das Vorbei- und manchmal auch das Darüberfahren von PKWs und landwirtschaftlichen Maschinen bringen den Spitzwegerich keineswegs zur Verzweiflung. Und bleibt einmal für längere Zeit der Regen aus, dann ist es für ihn noch lange kein Grund, durch Verdorren gleichsam für immer das Weite zu suchen. Selbst die Tatsache, dass der Mensch ihn das Jahr über kaum beachtet, mindert nicht seinen Wert, den er in sich trägt. Ganz bestimmt steigert sich seine Beliebtheit, wenn Husten und Heiserkeit zur Volkskrankheit Nr. 1 wird. Aber dazu muss erst der späte Herbst wiederum die wettermäßigen Voraussetzungen schaffen. Jetzt steht das Lungenblattl – wie der Spitzwegerich auch genannt wird – da und harrt der besseren Zeiten. In unserem Körper gibt es außer den Atemwegen noch andere Bereiche, die sich entzünden können. Wie gesagt: die Haut profitiert von der Anwesenheit des Spitzwegerichs ebenfalls.

Tee für Auflagen

Um einen Tee aus Spitzwegerich anzurichten, bedarf es der Blätter im frischen oder getrockneten Zustand. Diese werden zerkleinert. 2 Teelöffel nimmt man davon, übergießt sie mit 1/4 Liter kochendem Wasser und lässt den Aufguss 15 Minuten lang zugedeckt ziehen. Dann einfach abseihen und auf eine annehmbare Temperatur abkühlen lassen. Mithilfe des Tees lassen sich ganz einfach Auflagen durchführen. Vor allem bei Hautentzündungen, Geschwüren und Insektenstichen kann man diese anwenden. Die Auflage sollte höchstens 5 Stunden lang belassen werden, ehe man sie erneuert.


Spitzwegerich mit Wurzel ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.