Sich in Blüten betten

Von der Linde profitieren

Welche Kräuterdrogen fallen Ihnen spontan ein, wenn ich Sie unversehens danach frage? Die Antworten wären dann sicher sehr oft Kamille, Salbei, Melisse und Thymian. Löwenzahn und Brennnessel würden ebenso genannt wie auch Lavendel, Ringelblume und Spitzwegerich. Und ich meine, es könnten auch Pflanzenteile erwähnt werden, die man von Bäumen erntet. Da wiederum stünden die Lindenblüten an vorderster Stelle, und nicht ganz zu Unrecht. Denn wenn nicht nur freilebende Wildvögel dieses Jahr eine Bedrohung durch einen Grippevirus fürchten müssen, sondern auch wir Menschen uns tatsächlich aufgrund eines derartigen Infektes wohl oder übel für längere Zeit ins Bett begeben, so haben da und dort die Lindenblüten trotz winterlicher Zeiten ihre Saison. Wenn es dann gilt, unter der Decke fest zu Schwitzen, kann ein Aufguss aus den wohlduftenden sommerlichen Gaben das Seine dazu tun, um im Auskurieren der nicht zu unterschätzenden Krankheit wiederum einen Schritt weiter zu kommen. Die Bienen fliegen wie wild auf einen blühenden Lindenbaum, um sich für ihren Stock Nahrung und Reserven zu besorgen. Das kann in einem derartigen Übermaß passieren, dass der Honig ganz eindeutig von der eingetragenen Tracht der Baumriesen dominiert wird, weder zum Nachteil der Immen, der Imker oder der Verkoster des ausgezeichneten Honigs. Eine Komponente kommt durch die Lindenblüten aber noch zum Tragen, die wir im Hinblick auf unsere gesamte Verfassung nicht außer Acht lassen sollten. Diese Wirkung bezieht sich auf die Nerven, die zwar eher selten – was Gott verhüten möge – unter einer Entzündung leiden, aber ansonsten vielen Strapazen ausgesetzt sind, die oft abrupt eintreten können. Wer dann Lindenblüten auf Lager hat, kann gleich auf sie zurückgreifen.

Baden mit Blütenzusatz

Von getrockneten Lindenblüten benötigt man vorerst 250 g. Diese werden mit 3 Liter kochendem Wasser übergossen. 2 Stunden lang zugedeckt ziehen lassen und dann erst abseihen. Den fertigen Zusatz in die bereits gefüllte Badewanne gießen und 20 Minuten darin baden. Diese Anwendung kommt vor allem nervösen Leuten zugute, da sie die verlorengegangene Ruhe wiederherstellen kann. Nach einem schockierenden Ereignis ist es ebenfalls ratsam, sich ein derartiges Bad zu gönnen.


Lindenblüten ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.