Beerenstarkes Bad

Zur Abwechslung einmal mit Weißdorn

Der Begriff der Schönheit wurde seit Menschengedenken auf vielfache Weise aufgegriffen, um einerseits umgesetzt und anderseits in seiner Bedeutung philosophisch analysiert zu werden. Selbst in der Theologie verwendeten viele dieses Ideal im Hinblick auf die Seele. Gottgegebene Schönheit finden wir eindeutig in der Natur vor, die uns umgibt. Sowohl in ihrer Gesamtheit als auch in ihren einzelnen Geschöpfen besticht sie uns immer wieder von neuem. Der Weißdorn (Crataegus) ist eine Pflanze, an der man nicht nur das augenfällig Hübsche studieren kann. Gerne betrachte ich auf einer Kräuterwanderung zu wärmeren Zeiten als nun die Blätter dieses Rosengewächses. Ich animiere meine Begleiter dann je neu, sich doch einen Weißdornstrauch bei genügend vorhandener Fläche in den eigenen Garten zu setzen. Den Vögeln bietet er sicheren Unterschlupf, Nistplatz und Nahrung und den Augen bereitet er mehrmals im Jahr schlicht Freude. So etwa beim Austreiben der Blätter im Frühling, beim Blühen darauf und nochmals im Herbst, wenn die herrlich roten Früchte die Zweige zieren. Und in den Beeren des Weißdorns stecken ja nicht nur Wirkungen, die unserem Herzen und dem Kreislauf zugute kommen. Sie geben bei ihrem Gebrauch ebenso einen adstringierenden Effekt weiter. Für eben diesen zeigt sich die Haut sehr dankbar und nimmt ihn auf, um so ihre Beschaffenheit zu verbessern. In der äußeren Anwendung der Früchte, die ich im Anschluss erörtere, kann der Weißdorn unbedenklich herangezogen werden. Für pflanzliche Produkte, die einer inneren Unterstützung des Herz- und Kreislaufsystems dienen, ist hingegen die Apotheke die erste und kompetente Anlaufstelle. Dort erhält man die dementsprechenden Empfehlungen dafür. Sich die Haut zu stärken und zu verschönern, ist sicher mehr als ein eitles Ansinnen. Den Aufwand hierfür sollten wir uns wert sein.

Badezusatz aus Weißdorn

Von getrockneten Früchten der heimischen Weißdornarten nimmt man eine Menge von 100 g. Bevor man diese 2 Stunden lang in 2 Liter kaltem Wasser ansetzt, sollte man sie jedoch in einem Mörser zerstampfen. Danach einige Minuten lang aufkochen und die gewonnene Flüssigkeit dem Badewasser hinzugeben. Vor allem bei fettiger Haut und bei Mischhaut sorgt ein solches Bad dafür, dass die Haut gleichsam in Form bleibt. Dies ist eben eine natürliche Schönheitspflege.


Weißdornfruchtzweig ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.