Massage als Wohltat

Das Heidekraut darf mit dabei sein

Kaum ein Tag vergeht, wo uns nicht erschütternde Nachrichten aus dem gewohnten Trott herausreißen und immer mehr Fragen aufwerfen. Die Gewalt, über die berichtet wird, stellt oft all das Gute, das im Verborgenen geschieht, in den Hintergrund. So braucht es für uns alle nun vor allem eine Festigung, die von innen heraus kommt, damit wir weder entmutigt noch verschreckt werden. Es mag wohl eigenartig klingen, wenn ich in diesem Zusammenhang auf das Heidekraut (Calluna vulgaris) verweise. Gewiss kann ein Gewächs keine Sicherheit in Form von verstärkter Polizeipräsenz ersetzen. Aber in Zeiten wie den unsrigen ist es sicher von Bedeutung, einen wachen Geist zu pflegen, der unsere Besonnenheit nicht abhanden kommen lässt. Dies geschieht in erster Linie durch einen Charakter, der seiner menschlichen Umgebung Heimat und Halt bietet. Die Wirkkraft, die der Schöpfer dem Heidekraut zugedacht hat, ist sehr mannigfaltig. Zum einen dient es dazu, den Harn vermehrt auszuscheiden und somit Harnsäure abzubauen. Zum anderen besitzt es sogar einen keimtötenden und schmerzlindernden Effekt. Es hilft weiters mit, dass die von Depressionen Geplagten nicht noch mehr psychisch in die Tiefe gezogen werden und keine falschen Minderwertigkeitsgefühle uns in ihrem Bann gefangen halten. Eine Weise, um Spannungen im Köper und in der Seele zu lösen, kann sein, eine Massage in Anspruch zu nehmen. Dies soll auf professionelle Art geschehen. Manche behelfen sich auch in der Familie oder im Freundeskreis. Im Zuge der manuell praktizierten Wohltat kann man eben u. a. das Heidekraut heranziehen, dessen heilende und entspannende Wirkung ebenfalls in öliger Form weitergegeben werden darf.

Entspannung und Stärkung

Eine Massage kann nicht schaden, sofern sie kompetent und verantwortungsvoll durchgeführt wird. Hierfür lässt sich das Heidekraut folgendermaßen aufbereiten: Von den frischen und zerkleinerten Triebspitzen des Heidekrautes, das auch als Besenheide bezeichnet wird, nimmt man ca. 125 g und setzt diese in 1 Liter kaltgepresstem Olivenöl in einem dementsprechenden Glasgefäß 14 Tage an einem sonnigen Platz am Fenster an. Danach einfach abseihen und in Fläschchen mit dunklem Glas kühl lagern. Immer wieder bei Massagen mitverwenden, wenn man Entspannung und eine innere Festigung anstrebt.


Heidekraut oder Besenheide ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.