Eine Nessel dem Anschein nach

Die Weiße Taubnessel und die Haut

Namen sind manchmal irreführend. Das gilt vor allem für Bezeichnungen, die den Pflanzen eine wahrnehmbare Identität verleihen. So ist z. B. die Hainbuche ein Birkengewächs und hat mit der Rotbuche nur im Entfernten etwas zu tun. Und wie verhält es sich bei der Weißen Taubnessel (Lamium album), auf die wir heute einmal einen Blick werfen wollen? Ganz genau so. In Wirklichkeit zählt diese Heilpflanze zur großen Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Selbst jeder Amateur der Kräuterkunde kann das schon beim Betrachten ihrer Blüten erkennen. Diese enthalten Gerb- und Schleimstoffe, verschiedene Säuren und darüber hinaus Flavonoide. Um ihre Zukunft zu sichern und ihr Verbreitungsterritorium zu vergrößern, wendet die Weiße Taubnessel einen klugen Trick an. Sie nimmt Ameisen zu Hilfe, die ihrerseits wiederum die reifen Nüsschen der Pflanze samt integriertem Ölspeicher als Delikatesse schätzen und daher über weite Strecken transportieren. Daran kann man einmal mehr ablesen, dass das Gefüge der Natur auf oft sehr komplexe Weise zusammenhängt und daher auch sehr verletzbar ist. Um eine Heilwirkung der Weißen Taubnessel konkret in Anspruch zu nehmen, dürfen wir eine ganz spezielle Art der Verletzung unserer Haut in Betracht ziehen: die Verbrennungen. Häufiger als es uns lieb ist, kann es jäh dazu kommen. Die schmerzhaften Folgen einer derartigen Zerstörung der Hautpartien haben wir wohl alle in unserer sensitiven Erinnerung gespeichert. Die Weiße Taubnessel ist ein kompetentes Gewächs, wenn es gilt, nach Verbrennungen die schützende Außenschicht unseres Körpers zu heilen und im Aufbau einer neuen funktionierenden Zellstruktur zu unterstützen.

Taubnessel-Öl für die Haut

Die Blüten der Weißen Taubnessel werden frisch geerntet und im Verhältnis 1 : 4 mit kaltgepresstem Oliven- oder Mandelöl übergossen. In einem verschlossenen Glas 14 Tage an einen hellen Platz am Fenster stellen. – Übrigens: Um eine etwaige Schimmelbildung zu vermeiden, kann man pro Liter Öl auch noch 5 Tropfen von ätherischem Lavendelöl beimengen. Das Taubnessel-Öl letztlich abseihen, den Blütenrückstand zusätzlich auspressen, alles filtrieren und dann in Fläschchen abfüllen. Kühl und dunkel lagern. Nach Verbrennungen der Haut verwendet man dieses Öl, um damit die betroffenen Stellen früh und abends einzureiben.


Weiße Taubnessel ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.