Eine belebende Maßnahme

Die Brennnessel macht’s möglich

Morgenstund’ hat Gold im Mund! Diese Feststellung bezieht sich auf die antike personifizierte Morgenröte und auf all jene, die noch vor der Sonne aufstehen, um den Tag von seinem Beginn an zu nutzen. Gewiss gibt es viele, die damit keine Probleme haben, sich in aller Frühe aus dem Bett zu wälzen, um mit Elan ans Werk zu gehen. Meiner Meinung nach überwiegt jedoch der Prozentsatz derer, die sich lieber unter der wohlig-warmen Bettdecke noch einmal umdrehen möchten, um den Zustand der Nachtruhe möglichst lange hinauszuzögern. Mit frischen Brennnesseln, die uns schelmisch gesinnte Mitbewohner an die Haut führen würden, wären wir allesamt flugs in unseren Pantoffeln und gleichzeitig hellwach. Nun, ohne den Aberwitz heraufbeschwören zu wollen, möchte ich dennoch bei der Brennnessel (Urtica dioica) bleiben. Sie zählt zu den Kräutern, die sich besonders gut eignen, um den Frühling mit ihnen gleichsam einzuläuten. Konkret bedeutet dies natürlich, z. B. eine Kur mittels eines Brennnesseltees durchzuführen, um dem Organismus dabei zu helfen, das Blut zu säubern und die Entgiftung des Körpers zu fördern. Die Brennnessel vermag ja mit ihren Wirkstoffen eine gute Ausschwemmung des Leibes zu fördern und damit auch arthritische Erscheinungen oder Probleme mit der Blase samt der männlichen Prostata hintanzuhalten. All dies hat in der Folge ebenso positive Auswirkungen auf die Haut. Wenn nun schon die ersten Brennnessel-Triebe aus der Erde hervorlugen, dann ist es gerade richtig, eine weitere Verwendung der sonst in respektvollem Abstand gehaltenen Pflanze in Erwägung zu ziehen. Kräuterbäder sind in der Regel etwas für den abendlichen Tagesausklang. Wenn wir aber auf die Suche nach einem Verweilen in der Badewanne gehen, das eine belebende Wirkung mit sich bringt, so werden wir bei der Brennnessel durchaus fündig. Und die Haut wird obendrein vitaler.

Brennnessel-Bad in aller Früh:

Von den frischen Trieben bzw. Blättern der Brennnesseln, die zuvor zerkleinert wurden, nimmt man eine Menge von ca. 150 g, die man mit 2 Litern kochendem Wasser übergießt. 20 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Dann abseihen und dem Badewasser beifügen. 15 Minuten in der Wanne bleiben, bevor das Tagwerk seinen Lauf nimmt. Dieses Bad belebt den ganzen Organismus und hilft einer empfindlichen trockenen Haut, ihre Spannkraft wieder zu erlangen. Man kann es aber nur durchführen, wenn man auch genug Zeit dafür einplant.


Brennnesseln mit Wurzeln ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.