Sie können einem auf die Nerven gehen

Brennnesseln haben schmerzlindernde Wirkung

Mit allem, was uns lästig ist, haben wir mehr oder weniger unsere liebe Mühe. Und wer hat nicht schon einmal die Erfahrung gemacht, dass ein Gegenüber am Telefon offenkundig nicht merkt, wann es genug ist und munter drauf los erzählt und dabei vom Hundertsten ins Tausendste gelangt. Es bedeutet dann viel Geschick und Diplomatie, das Gespräch einem Ende zuzuführen, ohne den Dialog- (meist auch Monolog-) -partner vor den Kopf zu stoßen. Und im Garten kann ähnliches passieren. Schaut man sich eine Weile nicht um, so haben z. B. Brennnesseln im Handumdrehen manche Fläche erobert ohne uns anscheinend um Erlaubnis darum zu bitten. Mit einer Redewendung können wir das sehr gut umschreiben, wenn uns etwas auf die Nerven geht: es ist zum Aus-der-Haut-Fahren. Bevor wir das aber der wild wuchernden Brennnesseln wegen tun, sollten wir über deren heilenden Wert einmal nachdenken. Das sollten wir übrigens ebenfalls bei Mitmenschen tun, die uns je nach Stimmungslage lästig fallen, jedoch durch den einen oder anderen Dienst durchaus unserem Leben den Wert geben, den es für uns gegenwärtig besitzt. Physisch gesehen kann es im Handumdrehen passieren, dass wir uns in unserer Haut gar nicht wohl fühlen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn sich irgendein Nerv entzündet und uns dadurch unsägliche Schmerzen bereitet. Häufiger passiert das im Kieferbereich, aber ebenso kann es rund um die Gelenke, am Rücken oder in der Beckenzone zu derartigen Beeinträchtigungen kommen. Da ist meist guter Rat teuer. Genau in diesen misslichen Lagen dürfen wir uns wiederum der Brennnessel entsinnen, die uns in ihrer Wuchskraft womöglich auf den Geist geht, weil wir selbst Hand anlegen müssen, um anderen Pflanzen an ihrer Stelle wiederum zum nötigen Platz zu verhelfen. Bei Nervenschmerzen erweist sich die Brennnessel als guter Freund. Am besten ist es, diesen mithilfe von Alkohol zu konservieren und so griffbereit in der Nähe zu haben, wenn die Nerven mit einem Schmerz nach Hilfe „schreien“.

Brennnessel-Auszug ansetzen:

2 Handvoll frisch gepflückter Brennnesseltriebe werden klein geschnitten und mit 1/2 Liter gutem Obstbrand oder Ansatzalkohol übergossen. In einem Glasgefäß, das sich verschließen lässt, stellt man beides zusammen ans Fenster und lässt es dort 14 Tage lang stehen. Danach abfiltrieren, mit destilliertem Wasser auf zirka 30 % Alkoholgehalt verdünnen und in kleinen braunen Fläschchen aufbewahren. Bei einem Schmerzanfall lässt sich dieser Auszug als Einreibung auf den betroffenen Stellen verwenden, um so wiederum eine Besserung herbeizuführen.


Brennnessel ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.