Den Dampf ablassen

Mit dem Dost als heilsamen Regulator

Wenn das Wetter mitspielt und es nicht allzu trocken ist, kann da und dort in Österreich ein Zug bestiegen werden, der mittels einer Dampflokomotive die einzelnen Stationen anfährt. Andernfalls könnte der damit verbundene Funkenflug ganz schnell einen unerwünschten Flurbrand verursachen. Für mich sind diese alten Maschinen jeweils ehrfurchterregend und bewundernswert. Der menschliche Körper ist dagegen ganz anders konstruiert. In diesem sollte es nur sehr geringe Mengen an Druck und Gasen geben. An vorderster Stelle steht der Dost (Origanum vulgare), den wir auch unter den Bezeichnungen Oregano oder Wilder Majoran kennen, wenn es gilt, im Darm- und Magenbereich entstandene Gase zu verringern. Viele von den Lesern dieser Zeilen sind wahrscheinlich schon bei einem Waldspaziergang am Dost vorbeigeschlendert, ohne zu wissen, welche wertvolle Hilfe unweit des Weges wächst. So steht er gerne in lichten Wäldern, auf Schlägen und an Waldrändern. Manchmal ist er aber auch direkt auf einer Wiese oder inmitten der Heidelandschaft zu entdecken. Jetzt, in den Monaten zwischen Juli und September, wäre die beste Zeit, den Dost etwa eine Handbreit über dem Boden abzuschneiden und dann vorsichtig im Schatten zu trocknen. Die Blätter und Blüten des Dosts rebelt man anschließend von den Trieben ab, um ihn dauerhaft verwenden zu können. Denn auch in anderen Anliegen kann dieses Kraut zum Segen werden. Bei Stirnhöhlenentzündungen ist es nicht das Schlechteste, mithilfe eines dampfenden Aufgusses von Dostkraut zu inhalieren. Da bewähren sich vor allem die zusammenziehenden und keimtötenden Eigenschaften dieser herrlich duftenden Gewürzpflanze. Um aber nicht unbedingt wild wachsende Exemplare benützen zu müssen, kann man darangehen und dafür sorgen, dass es im Garten einen eigenen Platz gibt, wo man Jahr für Jahr den Dost hegt und erntet.

Lästigen Blähungen entgegenwirken:

Verursachen Gase, die aufgrund einer irregulären Verdauung bzw. dem Konsumieren dafür verantwortlicher Speisen entstehen, die uns bekannten Wirkungen, erweist sich ein Dost-Tee als wertvolle Hilfe. Dazu wird das getrocknete und zerkleinerte Kraut in der Menge von 2 Teelöffeln mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergossen. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abseihen. Vor jeder Mahlzeit trinkt man am besten 1/2 Stunde davor 1 Schale voll, um wieder Frieden im Bauch zu erhalten.


Dost oder Oregano ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.