Sich in Blumen verlieben

Der Schwarzkümmel eignet sich dafür

Es mag vielleicht indiskret erscheinen, wenn ich heute über eine Liebesgeschichte meines Vorgängers Hermann-Josef Weidinger berichte, die sich vor mittlerweile fast 60 Jahren an seinem Wirkungsort Harth abgespielt hat. Ich tue das guten Gewissens, da nämlich mein väterlicher Lehrer einst selbst zur Feder (oder besser: Schreibmaschine) griff, um diese Begegnung der Nachwelt zu erhalten. So darf ich ihn zitieren: „Ein Blumenbeet an der Sonne in meinem Pfarrgarten. Vor fast dreißig Jahren. Damals begegnete ich dem Schwarzkümmel. Es war Liebe auf den ersten Blick. Ein verliebter Pfarrer! Verliebt in eine Blume. Ein Heilkraut. Jetzt fing ich an zu denken, mich damit zu beschäftigen. – Man lernt eben durch Erfahrung, wenn man Dinge mit Liebe tut. Auch in der Pflanzenheilkunde.“ Der Name des heute so humorvoll vorgestellten Heilkrautes täuscht etwas vor. Denn in Wirklichkeit zählt der Schwarzkümmel zu den Hahnenfußgewächsen innerhalb der botanischen Kategorisierung. Lediglich die Samenkörner haben den Ausschlag dafür gegeben, ihn so zu benennen. Über seine Heilwirkung gibt es unterschiedliche Auffassungen. Ich persönlich schließe mich hier dem reichen Erfahrungsschatz von Kräuterpfarrer Hermann-Josef Weidinger an, der ja, wie eingangs ausführlich dokumentiert wurde, eine ganz besondere Beziehung zum Schwarzkümmel aufgebaut hat. Meiner Meinung nach ist aber jede Pflanze, die wir im naturwissenschaftlichen Interesse unter die Lupe nehmen, schon durch ihre Präsenz heilwirksam. Wenn wir heutzutage gar viel vom Gleichgewicht der natürlichen Schöpfung sprechen und schreiben, sollten wir gerade diesen Aspekt nicht außer Acht lassen.

Schwarzkümmel unterstützt Geisteshaltung:

Wenn so oft von einer Einheit des Körpers und des Geistes die Rede ist, soll der Schwarzkümmel (Nigella sativa) dabei nicht zu kurz kommen. Im Garten kann man also dieses Kraut an sonnigen Stellen aussäen und mit genügend Feuchtigkeit hegen und pflegen. Allein sein adrettes Erscheinungsbild erfreut das Auge, das über ein staunendes und frohes Gemüt die positive Ausstrahlung des Schwarzkümmels an die inneren Organe weiterleitet.

Schwarzkümmel ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.