Ein Tipp für die Fastenzeit

Fenchel-Tee für Erwachsene

Ist ein Kind einmal gut und heil geboren worden, gilt die volle Sorge dem sonnigen Geschenk des Himmels. Natürlich soll es kräftig heranwachsen, was letztendlich nur durch eine gesunde Ernährung gewährleistet werden kann. Zum diesbezüglichen Tagesprogramm gehört dann nicht nur das Stillen bzw. das trinkwarme Fläschchen, sondern auch ab und zu etwas Fencheltee, damit sich die „Gewitterzonen“ in den Windeln wiederum verziehen. Unverhohlen bringen die Babys durch Schreien und Weinen zum Ausdruck, dass die vorhandenen Blähungen ganz unangenehm im Gedärme zwicken. Ja, aus dieser Warte betrachtet freuen sich Mama oder Papa, dass die Zeit, in der das Aroma des Fenchels die Gegend rund um die Küche bestimmt, ein absehbares Ende haben wird. Gelangen wir aber in die Jahre, dann ist das mit dem Heranwachsen schon ganz anders. Abgesehen von den leidgeprüften Menschen, denen eine schwerwiegende Krankheit ganz schnell das Körpergewicht senken kann, klagen viele andere, dass sie ein gutes Stück Fleisch oder eine verführerische Mehlspeise nur anzuschauen brauchen, um gleich wieder die Anzahl der Dekagramme auf der Waage steigen zu lassen. Ein gesunder Appetit und eine zu geringe Bewegung der Muskulatur machen das Halten des eigenen Körpergewichtes zur Qual. Doch ist es nie zu spät, die Kapitulation vor der eigenen Körperdisziplin zu revidieren. Es zahlt sich auf jeden Fall aus, die Vernunft wiederum Oberhand gewinnen zu lassen. In der reichen Kammer der Natur findet sich zudem der Fenchel, der uns zuletzt womöglich gar in unseren Kindheitstagen begegnet ist und dessen Wert erneut entdeckt werden darf.

Die Leber stärken:

Um die Verdauung durch die Leber zu unterstützen, ist es ratsam, ab und zu auf den Fencheltee zurückzugreifen. Dazu werden 2 Teelöffel frisch gestampfter Fenchelkörner mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergossen. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und danach abseihen. Am besten vormittags trinken. Dies hilft auch mit, das eigene Körpergewicht besser kontrollieren zu können.

Fenchel ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.