Nach der Grippewelle

Die übrigen Lindenblüten verwenden

Ganz ist die Gefahr ja noch nicht ausgestanden! Wie ein Wetterumschwung kann auch eine grippale Erkrankung im Handumdrehen nicht nur vor der Haustür stehen, sondern ohne anzuklopfen, den eigenen Leib erobern. Na ja, dann heißt es eben schwitzen und vorher etwas Lindeblütentee trinken. Wer nicht lange genug liegen bleibt, um diese ernstzunehmende Erkrankung ganz auszukurieren, muss auf oft üble Weise die Rechnung bezahlen. Wer durch zu frühes Aufstehen einen Helden spielen möchte, wird über kurz oder lang zu den gesundheitlichen Verlierern zählen. Gottlob gibt es genug Vernünftige, die um die Gefahr einer übergangenen Grippe wissen. Wer also alles getan hat, um wieder gut auf die Beine zu kommen, der bewahrt sich den Rest der verwendeten pflanzlichen Heildrogen, die für manchen Tee notwendig waren, gut auf. Um der Phantasie kein zu enges Korsett aufzubinden, ist es durchaus möglich, an alternative Verwendungen der getrockneten Pflanzenteile zu denken. Gerade jetzt, wo man so richtig in der beruflichen oder häuslichen Arbeit drinnen steckt, gibt es wenig Aussicht auf Urlaub und freie Zeiten. Durch einen eventuellen Krankenstand, der durch einen eben geschilderten Infekt verursacht wurde, hat sich das eine oder andere angesammelt, was nun sukzessive nach- und aufgearbeitet werden muss. Das erzeugt logischerweise bei vielen Betroffenen einen Druck, der sich erneut negativ auf das Wohlbefinden oder gar auf die Gesundheit auswirken kann. So braucht nicht nur die Lunge eine heilende Unterstützung, sondern ebenso gut die Nerven. In den Kräuterpackungen steckt daher eine Reserve, die sich durchaus sinnvoll verwerten lässt. Von den Lindenblüten war schon eingangs die Rede. Also bleiben wir am besten gleich dabei.

Die Nerven stärken:

Dazu benötigen wir eine funktionstüchtige Badewanne und getrocknete Lindenblüten. Von Letzteren nimmt man eine Menge von ca. 200 g und setzt sie 2 Stunden lang an, nachdem man zuvor 3 Liter kochendes Wasser darüber geleert und den Topf zugedeckt hat. Zum Schluss abseihen und dem vorbereiteten Badewasser beifügen. Diese Anwendung ist vor allem nervlich geschwächten Menschen zu empfehlen, denen es – aus welchem Grund auch immer – schwer fällt, zur Ruhe zu kommen. Das Bad kann ebenso nach Schockerlebnissen empfohlen werden.

Lindenblüten ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.