Vorbeugen ist besser

Mit Sauerkraut die Verdauung stärken

Wie geht es Ihnen mit dem Aufstehen in der Früh? Jetzt, da die Sonne ein gutes Stück an Zeit früher aufgeht als noch vor ein paar Wochen, schaffen wir es alle miteinander leichter, mit dem rechten Fuß in den Tag und somit aus dem Bett zu steigen. Vorbei ist der Winterschlaf! Die Frühjahrsmüdigkeit kann zudem kaum mehr als Ausrede herhalten. Doch etwas, das sich augenscheinlich zur Ruhe gesetzt hat, hilft uns ganz kompetent weiter, um auch innerlich im Schwung zu bleiben. Die Rede ist vom Weißkraut, das im Vorjahr auf den Beeten heranwuchs. Frisch geerntet, wurde es in feine Streifen geschnitten und dann im Fass eingelagert, gestampft und gepresst. Um nach einem Gärungsprozess haltbar auf den Verzehr zu warten. Natürlich weiß nun jeder, dass das Sauerkraut gemeint ist. Im Zuge der fortgeschrittenen Überzivilisation haben sich die Lebensgewohnheiten des Homo sapiens stark geändert. Durch viele technische Hilfen bei Arbeit und Fortbewegung hat sich das Ausmaß der Bewegung und Beanspruchung des Körpers pro Tag um ein Vielfaches reduziert. Andererseits stieg sowohl die verfügbare Menge an Essen mitsamt einem erhöhten Fleischkonsum. Dass dies nicht unbedingt gesundheitsförderliche Komponenten sind, ist uns allen mehr als einsichtig. Gewiss hat schon vor längerem ein Umdenken begonnen. Doch laufen wir dennoch Gefahr, dem immer stärkeren Druck der Wirtschafts- und Arbeitswelt zu erliegen und aus diesem Grund erneut unser leibliches Wohl mitsamt dem geistigen Befinden zu vernachlässigen. Daher darf die Vernunft quasi durchaus Oberwasser haben, indem wir vorbeugende Maßnahmen in unsere alltägliche Lebenskultur integrieren. Dabei sollen wir Bedacht darauf nehmen, dass unsere Verdauung auf Trab bleibt, um die Zulieferung der lebenswichtigen Stoffe und den Abtransport der schädlichen Produkte mit einer intakten Infrastruktur des Magen- und Darmtraktes zu gewährleisten. Der Genuss des Sauerkrautes ist eine ideale Investition hierfür.

Immer wieder Sauerkraut:

Der Verzehr von rohem Sauerkraut und dem daraus gepressten Saft hilft mit, den Darm nicht träge werden zu lassen. Verdauungsstörungen oder Magengeschwüre werden somit gleich an der Wurzel gepackt und haben dadurch weniger die Chance, den ganzen Körper samt unserem Gemüt in Mitleidenschaft zu ziehen. Sauerkraut sollte zur beständigen Reserve unserer Speisekammer gehören.

Krauthäuptel ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.