Charaktervoll und beständig

Die Kiefer ist mehr als nur ein Baum

Der Sommer neigt sich allmählich dem Herbst zu. Die Tage werden schon merkbar kürzer und die Nächte wiederum frischer. Das lässt so manche Hitzegeplagte aufatmen. Dennoch ist noch genug vom Sonnenschein übrig, um die Hänge und die abgeernteten Felder samt den Plätzen in den Städten und Dörfern zu erhitzen. Ein Baum, der mit den erhöhten Temperaturen des heurigen Jahres ganz gut umgehen konnte, ist die Waldkiefer (Pinus silvestris), die auch Rotföhre genannt wird. Die Kiefernwälder sind generell lichtdurchlässiger als ein Laubwald oder eine Fichtenkultur und erwärmen sich in der Regel sehr leicht. Wer durch einen sonnendurchfluteten Föhrenwald des Weges geht, wird gerade an heißen Tagen mit einem herrlichen Aroma beschenkt, das von den Nadeln und den harzreichen Stämmen und Ästen der Kiefern herrührt. Menschen, die zwischen dem 24. August und dem 2. September ihren Geburtstag feiern, stehen ganz besonders im Zeichen der Kiefer. So kann es sein, dass in diesem Sinne Kiefern-Geborene gleich einem Kienspan (= entzündbares Leuchtmittel aus Kiefernholz) das Licht der Vernunft entfachen und gleichzeitig die alten Überlieferungen der Lebensführung im Hinterkopf behalten. Dadurch ist ihnen ein breitgefächertes Denken, also ein Voraus- und ein Nachdenken, eigen. Da der Waldbaum Föhre, wie schon angesprochen, gut mit dem Sonnenlicht umgehen kann, hält auch der im Zeichen der Kiefer Geborene Ausschau nach der aufgehenden Sonne, die ihrerseits ein Signal der Hoffnung aussendet, das es zu ergreifen gilt. Wer es also versteht, an einer Waldkiefer nicht achtlos vorüberzugehen und in ihr mehr als nur ein mögliches Bau- oder Brennmaterial zu sehen, sondern mit dem Gewächs das Leben interpretiert, der ist durch die Natur ein Reichbeschenkter, der auf so manches, was für den Wert des Lebens überflüssig ist, verzichten kann.

Ätherisches Kiefernnadel-Öl:

Reines und natürlich gewonnenes ätherisches Öl aus Kiefernnadeln ist ein hilfreiches Produkt für Atemwege und Haut. Beim Kontakt mit der äußeren Schicht des Körpers kann ein firnisartiger Belag zurückbleiben, der sich aber leicht mit Seifenwasser abwaschen lässt. Kiefernnadel-Öl ist im Handel und bei uns in Karlstein an der Thaya samt Beratung erhältlich.

ⓒ Foto: Thomas M. Laimgruber

Kommentare geschlossen.