Dem Himmel eine Tür öffnen

Die Sonne auf Erden widerspiegeln

„Es gibt Menschen, die öffnen allezeit die Kammer der Güte in ihrem Herzen. – Selig sind sie. Es gibt auch solche, die halten die Kammer der Güte in ihrem Herzen fest verschlossen. So fest, dass sie einrostet.“ Diesen Worten Hermann-Josef Weidingers ist wohl kaum etwas hinzuzufügen. Oft fällt es uns dennoch schwer, diese Weisheit und diese Erkenntnis in unserem Leben Fuß fassen zu lassen. Daher bedarf es der visuellen Hilfsmittel, die uns so manche Pflanze allein schon in ihrem äußeren Erscheinungsbild zur Verfügung stellt. Gleichsam prädestiniert, um die Sonne auch auf Erden entdecken zu können, ist die Sonnenblume (Helianthus annuus). Dieser allseits beliebte Korbblütler hat nun seine große Saison. Egal, ob in den Gärten oder auf großen Feldflächen: millionenfach sind sie in all ihrer Pracht zu entdecken. Ja, wir brauchen eben auch die kleinen Sonnen in Form aller Mitmenschen und Lebewesen, die uns beistehen. Immerhin schaffen es die blühenden Gewächse, die in Worte gefasste Sprache zu übertreffen, indem sie die Freude, die Schönheit und die Dankbarkeit der irdischen Existenz in einer unsagbaren Ästhetik für die aufmerksamen Augen aufbereiten. So gesehen helfen uns gerade die Sonnenblumen, damit wir Menschen anhand der Vernunft erkennen dürfen, dass unser Leben seine Bestimmung darin hat, über uns hinauszuweisen. Wie eben die strahlend runden Blüten der Sonnenblumen den lebenserhaltenden Himmelskörper am Erdboden darstellen, sind auch wir Erdenbürger nicht dazu geschaffen, um uns selbst ins Licht zu rücken. Wie steht es schon treffend im Schöpfungsbericht des Buches Genesis geschrieben? Als Ebenbild Gottes verbringt der Mensch seine Erdentage!

Kraftspender zwischendurch:

Ferienzeit ist Reisezeit. Geschälte Sonnenblumenkerne lassen sich dabei zusammen mit Rosinen leicht transportieren. Zwischendurch eine Hand voll davon genossen, kann sich als hervorragendes Stärkungsmittel erweisen, um wieder zu Kräften zu kommen. Ideal für Wanderungen und Radtouren.

ⓒ Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.