Die äußere Schicht stärken

Wohltat für die Haut aus der Natur

Noch dürfen wir uns Zeit lassen, um die Winterkleidung wiederum für mehrere Monate in den Kasten zu verbannen. Der Jahreszeit entsprechend bleibt es nach wie vor kalt. Dadurch hat die Natur eine längere Frist, um mit ihren Kräften hauszuhalten, ehe es ans Austreiben und Blühen geht. Blicken wir auf die hinter uns liegenden Monate zurück, müssen wir einhellig feststellen, dass unsere Haut schon vieles ausgehalten hat. Sie musste mit äußerst unterschiedlichen Temperaturen zurechtkommen, wenn wir bei klirrender Kälte die schützenden vier Wände verlassen haben. Die Luftfeuchtigkeit war ja auch nicht unbedingt subtropisch hoch, um nicht zusagen, dass sie durch die oft überheizten Innenbereiche wüstenähnlich niedrig war. Zudem klopften die einen oder anderen Krankheitserreger oder Pilzsporen an unsere Haut, um auf irgendeinem Wege Einlass in unseren Körper zu erhalten. Ja, um mit einem Bild aus der vergangenen Schi-WM in Schladming zu operieren, hat sich unsere Haut auf jeden Fall unter den anderen darunter liegenden Organen eine Stockerlplatz verdient. Der Lohn, den sie von uns förmlich einstreifen darf, ist eine erhöhte Aufmerksamkeit für unsere „Fassade“ mit einer daraus folgenden vernünftigen Pflege. Diese Fürsorge lohnt sich in jedem Lebensabschnitt. Wir müssen und brauchen auch nicht ewig jung aussehen. Dennoch können wir gerade durch eine vermehrte Pflege mithilfe der wertvollen Stoffe unserer Heilkräuter das allzu schnelle Altern unserer Haut in einem gewissen Maß verlangsamen. Kaum jemand denkt aber dabei an den Eibisch (Althaea officinalis).

Eibischwurzel-Abwaschung:

Zirka 1 Esslöffel voll getrockneter und zerkleinerter Eibischwurzeln wird 3 Stunden lang in 1/4 Liter kaltem Wasser angesetzt. Danach kurz ein wenig erwärmen, ohne zu kochen. Nach dem Abseihen nimmt man einen Waschlappen, den man im gewonnenen Auszug tränkt und reibt damit die Haut ab, ohne sie hernach abzutrocknen. So kann die Haut das Gute des Eibischs wirkungsvoller aufnehmen. Am besten am Abend durchführen, um u. a. auch Altersflecken hintanzuhalten.

Kommentare geschlossen.