Natürliche Kraftquellen

Zwei wirkungsvolle Gefährten

Schlagwörter, die unseren Leistungsdruck enorm erhöhen, sind: reich, schön, jugendlich und stark. Um eines davon oder das gesamte Paket zu erwerben, wird unsererseits im wahrsten Sinne des Wortes wahnsinnig viel investiert. Das Versagen auf dem Weg dorthin bereitet so manchen Frust und schaut man sich die Schlagzeilen über die oberste Klasse unserer Gesellschaft an, gibt es auch dort nicht den Himmel auf Erden. So ist es vielleicht nicht das Schlechteste, den Blick auf unsere Natur zu lenken, die uns so einfach und wirkungsvoll beschenkt. Auch dort geht es nicht ohne Investieren.

Wie viele Flugstunden und -kilometer stecken z. B. in einem Glas Honig? Wie viele Sonnenstunden bringen die Zitronensträucher zum Blühen und wie viele erst recht dann zum Reifen. Und all das soll nichts wert sein? Was nützt mir ein volles Konto, wenn ich nicht frei atmen kann? Um umzudenken und in Bescheidenheit auf die Gesundheit meines Geistes und meines Körpers zu achten, braucht es oft gar nicht viel. Zwei Freunde können mich morgens und abends daran erinnern, dass ich dankbar mein Leben als Geschenk annehmen darf und mit diesem Leben auch all das Gute, das mir im Laufe meiner Tage zufällt.

Honig und Zitrone haben es in sich:

So vieles fordert die Schleimhäute des Hals- und Nasenbereiches bis hinein in die Lunge heraus, wenn das Wetter wechselt. Da brauchen wir die körpereigenen Widerstandskräfte. Um diese fit zu halten, kann man am Morgen und am Abend 1 Esslöffel Honig mit 1 Teelöffel Zitronensaft abmischen und zu sich nehmen. Das bewährt sich vor allem im Spätwinter und im folgenden Vorfrühling.

Kommentare geschlossen.