Den Ballast hinter sich lassen

Früchte und Kräuter helfen dabei

Das Jahr neigt sich seinem Ende zu. Schneller als gedacht, ging es vorüber. Was verbinden wir alles mit der Jahreszahl 2011? Jede und jeder wird mit je eigenen Eindrücken ins neue Jahr hineingehen. Schönes und Trauriges wird dabei sein. Wenn wir auf die Weisheit der alten Mönche hinhören, wissen wir, dass alles Materielle vergänglich ist. Trotzdem klammern wir uns gerne an Liebgewordenes an. Selbst in der Weise, wie wir uns ernähren, kommt diese Untugend zum Ausdruck. Die Folge davon ist oft, dass wir runder und unbeweglicher werden. Wer abspecken möchte, sollte dabei auf seinen Geist und seine Einstellungen gegenüber dem Leben nicht vergessen. Was nützt es denn, wenn ich einen schlanken Körper und gleichzeitig ein egoistisches Herz habe, das nicht nach links und rechts schauen kann, geschweige denn nach oben und unten. Wirf deinen körperlichen und deinen charakterlichen Ballast ab und geh frei ins neue Jahr!

Wirksame Mittel gegen Fettsucht:

Weizenkleie hilft die Verdauung in Bewegung zu halten. Sowohl der Magen als auch der Darm schätzen die Ballaststoffe als anstoßende Impulse, um „weiterzumachen“ damit nichts unnötig „liegenbleibt“. Wer täglich 3 Esslöffel Kleie zu sich nimmt und etwas Flüssigkeit nachtrinkt, hält die Verdauung auf Trab. Über eine längere Zeit hindurch kann man täglich mindestens ¼ Liter stark verdünntes Apfelessigwasser trinken. Aus folgenden Kräutern lassen sich Tees kochen, die beim Schlankwerden helfen können: Gelbes Labkraut, Löwenzahnblätter, Tausendguldenkraut, Wermut und Ehrenpreis.

Kommentare geschlossen.