Der Durst ist ein Laster

Muss es aber nicht sein

Vor dem Weihnachtsfest sind noch einmal alle in der Firma, im Verein oder wo auch immer eingeladen worden, um miteinander eine Feier abzuhalten. Manch einer muss in verantwortungsvoller Position gleich mehrere solcher Einladungen annehmen und im schlimmsten Falle durchstehen. Es wäre ja alles gut und schön, gäbe es nicht tags darauf den berühmten Kater in der Kopf- und Magengegend. Ja, ein maßvoller Umgang mit dem Alkohol ist auch nicht immer einfach. Abgesehen von derartigen Erfahrungen steht fest, dass gerade in der kalten Jahreszeit, wenn alle Innenbereiche geheizt werden, die Flüssigkeitszufuhr für unseren Körper und seiner Gesundheit von immenser Bedeutung ist. Ich will hier nicht den Alkohol verteufeln; vielmehr möchte ich an die Vernunft appellieren, die letztendlich da ist, um uns vor Süchten und Einseitigkeiten zu bewahren. Es gibt genug Alternativen, die allen guten Willens helfen, Genuss und Gesundheit zu kombinieren.

Hier ein praktischer Tipp:

Apfelsaft-Glühgetränk:

3/4 l Apfelsaft mit 1/4 l Wasser, 1 zerbrochenen Zimtrinde, 4 bis 5 Gewürznelken, 2 bis 3 unbehandelten Zitronenscheiben, eventuell 1 Stück Sternanis und einigen Fenchelkörnern oder Kardamom-Samen zum Kochen bringen. Danach von der Platte nehmen und zugedeckt 15 Minuten ziehen lassen. Abseihen und etwas Honig vor dem Trinken dazugeben. Dieses erwärmende Wintergetränk stärkt gleichzeitig die Nerven und regt den Stoffwechsel an. Probieren Sie es und Sie werden draufkommen, dass es nicht nur Kindern schmeckt!

Kommentar zu “Der Durst ist ein Laster