Ab in den Süden

Dort, wo die Zypresse wächst

Es geht dem Frühjahr entgegen! So schön der Winter auch sein mag, tut uns dennoch allen das vermehrte Tageslicht gut. Jetzt kann man schon den Unterschied im Vergleich zum Jahreswechsel merken. In unseren Gedanken aber sind wir frei. So können wir auf diese Weise ungehindert eine Reise unternehmen, ohne dabei weder Geld, noch Benzin, Diesel oder Kerosin zu verbrauchen. Wir benötigen dazu nur die Vorstellungskraft, die unseren Kindern anscheinend noch nicht so abhanden gekommen ist wie unsereins. Ein Baum hilft uns dabei sicherlich, einen Anhaltspunkt in unseren fiktiven Reisen gen Süden zu finden: die Zypresse (Cupressus sempervirens). Wie schon ihr wissenschaftlicher Name besagt, handelt es sich dabei um einen immergrünen Baum, der somit zum Symbol von Auferstehung und ewigem Leben wird.

Neben all ihren Verwandten wächst vor allem die angesprochene Mittelmeer-Zypresse in einer schlanken säulenförmigen Form dem Himmel entgegen. Der aufrechte Wuchs animiert uns bei seiner Betrachtung, selber aufrecht zu leben und zu handeln. Zypressen erscheinen in ihrer Gestalt wie eine Kerze, die auf einem Docht ganz ruhig brennt und ihrer Umgebung Licht spendet. Wenn möglichst viele Menschen in meiner Umgebung bereit sind, lichtvoll und aufrichtig zu leben, dann lässt mich das aufatmen und wiederum Hoffnung schöpfen in all dem oft allzu Menschlichen, das meine Tage beengt.

Alkoholauszug mit Zypressenzweigen:

Im Frühling, der rund ums Mittelmeer schon zeitig einsetzt, nimmt man frische Zweigspitzen, gießt im Verhältnis 1 : 4 ca. 50%igen Alkohol darüber und lässt dies 3 Wochen lang stehen. Nach dem Abseihen und Abfüllen verwendet man diesen Auszug, um Hornhautschwielen und Warzen damit zu behandeln.