Die Tage zählen

Nicht nur vor Weihnachten

In der Betrachtung der Heilkräuter werde ich immer wieder auf mich selbst zurückgeworfen. Denn, stimmt es, dass ich der Adressat all der guten Wirkungen bin, der von den unzähligen Halmen, Blättern, Blüten, Früchten, Rinden und Wurzeln ausgeht? Wenn nun bei allen möglichen Gelegenheiten von Besinnlichkeit die Rede ist, dann will ich das gleich beim Schopf packen und wirklich bei tiefgehenden Gedanken verweilen. Dankbar lese ich dazu einen Text, verfasst von Hermann-Josef Weidinger: „In Anbetracht meines Geburtstages. Tollpatschig wie ein kleines Kind stand ich da. Wenig klug kam ich mir vor. 27.412 Tage. 657.888 Stunden. Und da drinnen liegt mein Leben. In einer Zeitfassung von 75 Jahren. Was habe ich aus all diesen Stunden gemacht? Wem bin Dank dafür schuldig?“ Und in einer geradezu mystischen Schau schildert er den Weg seiner Reifung, indem er fortsetzt: „ Ein Endlos-Wasser, das sich vor meinen Augen ausbreitet, offen vor mir liegt. Versandete Uferstrecken zeigt, wo der Wind eingreift und Dünen aufbläst. Alles nur in Braungelb flirrt, kein Halm ergrünt. Dann wieder der Schilfgürtel, vermoort und verfilzt. Er geht in die Breite. Wassertümpel sind eingestreut, unsichtbar dem ungeübten Auge. Erst wenn man hineinpatscht und es weithin aufspritzt, kommt die Erkenntnis. Für diesen Tritt schon zu spät. Doch rechtzeitig genug, um den nächsten Fehltritt zu vermeiden.“ Ja, die Zeit ist ein Geschenk. Wie viel Zellophan- bzw. weihnachtliches Geschenkpapier auch noch so kostbare und liebevoll verpackte Präsente umhüllen mag: das Maß der mir zugedachten Monate, Wochen und Jahre ist irrsinnig kostbar. Selbst geschenkt bekommen, um es wiederum zu nutzen und zu verschenken.

Das Leben reicher machen

Nach diesen tiefschürfenden Gedanken sei heute ein ganz praktischer Rat mit schier unabsehbaren Folgen weitergegeben: Setzen Sie sich hin und rechnen Sie im Gegensatz zu den Jahren seit Ihrer Geburt einmal die Summe der Tage, die darin enthalten ist. Das Beispiel dazu hat Kräuterpfarrer Weidinger im obigen Text anlässlich seines 75. Geburtstages gegeben. Dadurch wird auf jeden Fall der Schatz, der in der möglichen Lebenszeit drinnen liegt, viel deutlicher sichtbar.

Regenbogen über Klosterteich Geras ⓒ Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.