Kurz ein saures Gesicht

Dafür nachher umso frischer

Mit dem Essig ist das so eine Sache. Ich hab ihn an und für sich recht gern. Bei den seltenen Gelegenheiten, einen Heurigen aufzusuchen, lässt mich mein Gaumen bei einem sauren Teller oder einer dementsprechend zubereiteten Presswurst innehalten. Manche mögen aber die vergorene Essenz überhaupt nicht. In früheren Zeiten, als noch kein Kühlschrank, geschweige denn eine Gefriertruhe für die lange Lagerung von Fleisch und Gemüse zur Verfügung standen, mussten sich unsere Vorfahren anderer Mittel bedienen, die das Aufheben von verderblichen Nahrungsmitteln ermöglichte. Ein Hilfsmittel war und ist der Essig. Heute möchte ich mit Ihnen aber keine Znaimer Gurken einlegen. Vielmehr schaue ich auf die erste heiße Zeit in diesem Jahr und auf das vermehrte Schwitzen als Folge davon. Hat man etwas Apfelessig zur Verfügung, kann man 2 Esslöffel voll mit 3 Liter Wasser vermischen und die schwitzenden Hautpartien mehrmals am Tag damit einreiben. Oder man greift zur altbewährten Lotion, die mithilfe von Salbeiblättern einst von Hermann-Josef Weidinger konzipiert wurde und bis heute durch den Verein Freunde der Heilkräuter als eines seiner wirkvollen Hilfen in Karlstein/Thaya hergestellt und angeboten wird. Wer sich nun auf diese Weise das Aroma des Salbeis auf die Haut aufträgt, kann dadurch sogar die lästigen Gelsen auf Distanz halten, die ja im Allgemeinen wenig Respekt vor unserer zarten Außenhülle zu haben pflegen. Eine weitere nützliche Empfehlung wäre, an heißen Tagen mit herkömmlich zubereitetem und ausgekühltem Salbei-Tee, mit dem man einen Waschlappen tränkt, die Schweißdrüsen zu beruhigen. Einfacher aber ist es, die Salbei-Lotion Weidingers griffbereit zu haben. Der darin enthaltene Apfelessig sorgt für die nötige Frische im Fläschchen, die sich bei Gebrauch auf den Benutzer überträgt.

Salbei-Lotion aus Karlstein/Thaya:

Bestandteile zu diesem Originalrezept von Kräuterpfarrer Hermann-Josef Weidinger sind Salbeiblätter, Apfelessig, Menthol und etwas Alkohol für die Haltbarkeit. Die Lotion vermindert die Schweißbildung und stärkt zudem die Nerven. Sie ist besonders an heißen Tagen geeignet und hilft auch bei Schweißfüßen und Wechselbeschwerden. Bestellung dieser Lotion samt kostenloser Beratung von Montag bis Freitag unter 02844 / 70 70 DW 11. Im Internet gelangen Sie auf der Homepage www.kraeuterpfarrer.at direkt nach Karlstein an der Thaya.

ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.