Sich wieder riechen können

Natürliche Kosmetik einsetzen

Was sind Ihre ersten Gedanken, wenn Sie morgens aus dem Bett steigen? Kann es sein, dass da schon die Anforderungen des Berufes oder zu erwartende Konflikte, die man eher scheut, den Kopf vollstopfen? Ich denke, da ist keiner von uns ganz frei davon. Es ist uns aber auch möglich, mit ein wenig Disziplin einen besseren Lebensstil einzuüben. Am Abend sollten auf jeden Fall die Sorgen nicht mit ins Bett genommen werden. Dazu hilft oft eine selbst gestaltete Geste, die bohrende Gedanken auf den Bettvorleger gleich einem Hund auf seinen Platz verweisen kann. Und am Morgen ist die Zeit im Bad auch für mich allein reserviert. Alles zu Erledigende wartet sowieso auf der Türschwelle davor. Ich möchte heute dazu ermutigen, das Selbstwertgefühl und die Selbstachtung zu stärken. Das geschieht oft ganz einfach, indem ich mir sage, dass die Zeit im Bad mir gehört. Wer dadurch vielleicht ein bisschen weniger furchtlos in den neuen Tag hineingeht, hat automatisch eine bessere Ausstrahlung bzw. Ausdünstung. Die Schatzkammer der Natur hält aber auch das eine oder andere einfache Mittel bereit, das mithilft, damit uns alle, denen wir begegnen, besser riechen können. Und ein wenig natürliche Frische tut uns selber gut.

Geruchsschlucker Kamille:

Wer eine Badewanne besitzt, nehme 5 Esslöffel voll getrockneter Kamillenblüten, übergieße diese mit 1 Liter kochendem Wasser und lasse den Ansatz 15 Minuten lang ziehen. Danach das Ganze ins Badewasser leeren und gründlich damit abwaschen. Um die Stimmung zu heben, kann man sich nach dem Bad mit ein paar Tropfen Kölnischwasser einreiben. Wer gut duftet, geht auch sicherer in die ersten Stunden der Arbeit.

Kamillenzweiglein

Mehr Infos zum Verein Freunde der Heilkräuter, Rezepten und Produkten finden Sie auf www.kraeuterpfarrer.at.

Kommentare geschlossen.