Ein Gewürz für die Seele

Der Dost stärkt mein Inneres

Was soll jemand auf die Pizza geben, will er diese selbst zubereiten? Was das Gewürz betrifft, sollte es unbedingt Oregano sein. Wo bekomm ich das her? Ich kann es mir kaufen. An dieser Stelle wünsch ich schon mal einen guten Appetit! Doch will ich niemandem einreden, sich den Bauch vollzuschlagen, ohne zu bedenken, dass es im Leben noch mehr gibt als den reinen verdauungsmäßig gesteuerten Genuss. Das Pizzagewürz gibt’s nämlich auch wild. In unseren Breiten kann man es immer wieder entdecken. Es ist der Echte Dost (Origanum vulgare), der unter anderem auch Wilder Majoran heißt. Er zählt zur Pflanzenfamilie der Lippenblütler und kann bis zu 70 cm hoch werden. Seine Blütezeit erstreckt sich von Juni bis September. Wer den Dost einmal entdeckt hat, sollte sich unbedingt ein Blättchen abzupfen und das herrliche Aroma in sich aufnehmen. Dieses Heilgewürz schmeckt und riecht nicht nur gut, sondern es regt den Stoffwechsel an und hilft, den Körper zu entwässern. Zudem senkt sich bei Verwendung von Dost der Cholesterinspiegel. Wer den Wilden Majoran zu seinem Freund macht, der stärkt auch sein inneres Leben und wird locker. Ist es nicht so, dass wir immer wieder versucht sind, krampfhaft an unserem Ich zu hängen, so dass es uns beherrscht? Als glaubender Mensch schlage ich spontan eine Brücke vom Dost zum Beten des Vaterunser und spreche im Inneren: Dein Wille geschehe!

Dost für den Tee:

2 Teelöffel vom frischen oder getrockneten, zerkleinerten Kraut des Wilden Majorans mit 1/4 Liter kochendem Wasser überbrühen und 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Dann abseihen und vor allem am Abend trinken, vielleicht mit ein paar Häppchen Käse dazu. Das ist dann wahrlich ein Genuss mit gesunden Folgen!

Kommentare geschlossen.