Die Haut trimmen

Versuche es mit Brombeerblättern

Wenn man im Fernsehen den Männern und Frauen zusieht, die sich im Bereich des Spitzensportes bewähren, dann gilt ihnen unsere Bewunderung. Immerhin sorgen sie auch für ein größeres Selbstbewusstsein von vielen Zeitgenossen. Schließlich tragen sie nicht wenig zum Bekanntheitsgrad Österreichs in der Welt bei. Was wir bei jenen herausragenden Persönlichkeiten nicht übersehen sollten, ist, dass sie sich nahezu täglich im konsequenten Training auf einem hohen Niveau der körperlichen Leistungsfähigkeit halten. Mit diesem Bild möchte ich zu unserer Haut gehen, die auch ihr Recht hat, fit zu bleiben. Hierbei können die Brombeer-Pflanzen (Rubus fruticosus) eine Unterstützung bieten, die gewiss abseits von einer Betätigung in einer Kraftkammer oder ähnlichem liegt. Was bei dem Gewächs hingegen zum Tragen kommt, ist das Vorhandensein eines hohen Anteils an Gerbstoffen, der sich vor allem in den Blättern nachweisen lässt. Diese Erkenntnis darf durchaus auch einen Nutzen abwerfen. Die Haut auf unserem gesamten Körper hat hauptsächlich eine Schutzfunktion. Sie muss sich praktisch rund um die Uhr mit herandringenden Keimen, Schadstoffen, zu feuchter oder zu trockener Luft und vielem anderen mehr herumschlagen. So gesehen erledigt sie einen sehr großen Teil der Aufrechterhaltung unseres Immunsystems. Dennoch passiert es, dass sich an unserer Außenseite Entzündungen oder Pilze festsetzen. Da tut es dann gut, sich Hilfe von Mutter Natur zu holen. Die bereits angesprochenen Gerbstoffe sollen dabei direkt auf der Haut landen und sich mit dieser auch verbinden. Um Brombeerblätter dafür geeignet aufzubereiten, genügt es, sie bloß entsprechend aufzubrühen.

Brombeerblätter-Bad

Von getrockneten und zerkleinerten jungen Brombeer-Blättern nimmt man 150 g und übergießt sie mit 2 Liter kochendem Wasser. Dann noch zusätzlich am Herd kurz aufwallen und anschließend 1/2 Stunde zugedeckt ziehen lassen. Danach abseihen und den Tee dem Badewasser in der Wanne beigeben. 15 Minuten darin baden. Diese Anwendung bringt für die Haut sowohl eine zusammenziehende als auch eine keim- bzw. pilzwidrige Wirkung mit sich. Bei Infekten und Pilzerkrankungen in regelmäßigen Abständen durchführen.

Brombeerranken mit Blüten und Früchten (Rubus fructicosus) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>