Für einen empfindlichen Darm

Mit Lavendel und Majoran vorbeugen

Die Zukunft ist eine Dimension, die man unter verschiedenen Aspekten betrachten kann. Einerseits gibt es dabei viel Ungewisses, denn allzu schnell kann sich etwas ändern, mit dem man ganz und gar nicht gerechnet hat. Wer hätte sich z. B. noch vor ein paar Jahren ausmalen können, wie heiß die frühen Sommerwochen sein können? Und dann ist es das zu Planende. Manches lässt sich schon im Voraus absehen. Mit den beiden Kräutern Lavendel (Lavandula angustifolia) und Majoran (Origanum majorana) darf ich heute den Blick auf die je eigene körperliche Verfassung richten, die sich vor allem im Verdauungsbereich – sprich: Magen und Darm – manifestiert. Es ist wohl nichts Neues, wenn ich darauf hinweise, dass es hier oft große Unterschiede gibt. Die einen dürfen sich überhaupt nicht beklagen, weil sie beim Essen und Trinken keine Diät halten müssen und darüber hinaus auch die Nerven nicht quasi auf den Bauch reflektieren. Andere hingegen neigen ganz schnell zu einem nervösen Darm oder gar zu Entzündungen im Magen und dem anschließenden Verdauungskanal. In den beiden Lippenblütlern Lavendel und Majoran sind ätherische Öle enthalten, die gerade bei diesen Beschwerden eine Erleichterung bringen können. Bitter- und Gerbstoffe sind ebenfalls in diesen Kräutern vorhanden. Mit der Verwendung von Heilkräutern darf man also ruhig in die Zukunft blicken. Mit einem besseren Wort nennt man das schlicht und einfach vorbeugen. Um Magen und Darm zu stärken, sollte man also nicht warten, bis eine spürbare Schwächung eintritt, sondern es ist gewiss besser, schon im Vorhinein etwas zu unternehmen, damit es gar nicht erst soweit kommt. Kräuter wie Lavendel und Majoran sind ohnehin in diesen sommerlichen Tagen reich vorhanden. Für die kommende Zeit ist es klug, sich diese Kräuter getrocknet aufzubewahren.

Tee für Magen und Darm

Vom getrockneten und zerkleinerten blühenden Kraut des Lavendels und des Majorans, die man zu gleichen Teilen mischt, nimmt man 2 Teelöffel voll und übergießt sie mit 1/4 Liter kochendem Wasser. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen. Am besten morgens nüchtern eine Tasse davon trinken und dann abends 1/2 Stunde vor der letzten Mahlzeit des Tages. Das stärkt den Magen und den Darm und hilft mit, lästigen Entzündungen in diesem Bereich vorzubeugen.

Lavendel-Blütenzweig (Lavandula angustifolia) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Majoran-Zweiglein (Origanum majorana) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>