Bei hartem Stuhl

Sich an den Löwenzahn wenden

Die verschiedenen Haltungen, die wir aufgrund unserer physischen Beschaffenheit einnehmen können, sind auch einmal einer Beachtung wert. Letztendlich hängen sie direkt mit unserer Gestik zusammen und wir bringen mit der Art, wie wir z. B. Hände und Füße in Stellung halten, etwas zum Ausdruck. Nicht zuletzt ergeben sich daraus auch die Bewegungen die dem Vollzug der Frömmigkeit dienen. Aber genauso hängen die banalsten täglichen Dinge damit zusammen. So z. B. auf der Toilette, wo das Sitzen notwendig ist, wenn wir uns des Stuhles entledigen. Im Löwenzahn (Taraxacum) finden wir ein Heilkraut, das uns genau bei dieser Durchführung indirekt zur Seite stehen kann. Generell ist der wohlbekannte gelbe Korbblütler ein sehr wertvolles Gewächs, das wir durchaus öfter heranziehen dürfen, um die Verdauung und die damit in Verbindung stehenden Organe zu unterstützen. Dem gesamten Stoffwechsel in unserem Körper vermag der Löwenzahn recht gut eine Kräftigung zu verleihen. Mit seiner Verwendung werden nämlich Bitterstoffe in den Ernährungskreislauf eingebracht, die u. a. der Leber und der Galle recht gut tun. Aber heute geht es mir mehr um das Endprodukt der Nahrungsverwertung in Form des Stuhles. Nicht wenige klagen, dass dieser einerseits zu leicht und zu flüssig den Darm verlässt. Andererseits bringt genau das Gegenteil ebenso Probleme mit sich und verlängert in der Folge das Sitzen im stillen Kämmerchen. Daher sollte man sich nicht scheuen, den oft viel zu gering geschätzten Löwenzahn auch hier zum Einsatz zu bringen. Im Speziellen soll dabei die Kraft seiner Wurzel ausgeschöpft werden.

Abhilfe bei Verstopfung

Harter Stuhl kann sehr wohl zur Plage werden. Um dies wieder zu ändern, kann man sich mithilfe eines einfach zuzubereitenden Hausmittels Erleichterung verschaffen. Dazu nimmt man 1 Teelöffel voll kleingeschnittener Löwenzahnwurzel (entweder getrocknet oder frisch und gereinigt) und ebenso viel Leinsamen und setzt beides zusammen in 1/4 Liter kaltem Wasser über Nacht an. Morgens erwärmen, ohne zu kochen, abseihen und auf nüchternen Magen trinken.

Löwenzahn ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.