Einfach und effektiv

Löwenzahn als Vorbeugung

Manager und Geschäftsführer spielen in Betrieben und Institutionen eine wichtige Rolle. Sie sind für die maßgeblichen Vollzüge verantwortlich und schaffen im besten Fall viel Gewinn herbei, der wiederum Arbeitsplätze absichert. Übertragen wir doch diese Eignung einmal auf die Pflanzen und suchen wir nach geeigneten Kräften, die den Körper fit halten. Da richtet sich heute mein Blick auf den Löwenzahn (Taraxacum officinale), der draußen in der Natur momentan kaum ins Gewicht fällt. Denn die Vegetation befindet sich auf dem Rückzug und mit ihm auch der Löwenzahn. Damit ist aber das Interesse für unseren allseits bekannten Korbblütler noch nicht abgetan. Denn immerhin konnten wir uns einiges aus dem Frühjahr und Sommer aufbewahren. Der gelbblühende Wiesenregent enthält in all seinen Wuchsteilen einen Anteil an Bitterstoffen. Das weiß wohl jeder, der sich schon einmal seine frischen Blätter zu Gemüte geführt hat. Aber gerade sie sind sehr wertvoll, obwohl womöglich der Gaumen anderer Meinung ist. Der Löwenzahn trägt nämlich sehr viel dazu bei, dass der gesamte Stoffwechsel in unserem Organismus gut abläuft und in einem ausgewogenen Maße mithilft, sämtliche Funktionen der Physis zu unterstützen. Wer den Löwenzahn als Unkraut abtut, der geht weit fehl. Bereits die Überlieferungen aus dem Mittelalter und seiner damals gepflegten Klostermedizin berichten uns von einer effektiven Verwendung des Löwenzahns. Der Herbst ist die Zeit der Vorbereitung auf den Winter. Damit sollte ruhig die eine oder andere vorbeugende Maßnahme einhergehen. Sieht man nun noch bei einem Spaziergang da und dort einige grüne Blätter vom Löwenzahn, darf man dies als Erinnerung an den „Manager“ für unsere Gesundheit verstehen.

Tee aus getrockneten Blättern

Von den Blättern des Löwenzahns, die bereits getrocknet und zerkleinert vorhanden sind, nimmt man 2 Teelöffel voll und gießt 1/4 Liter kochendes Wasser darüber. 15 Minuten ziehen lassen und dann abseihen. Eine Zeit lang täglich in der Früh und am Abend eine Tasse Löwenzahntee trinken. Das regt vor allem den Stoffwechsel und die Gallensekretion an und festigt somit die Gesamtkonstitution des Körpers.

Löwenzahn ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.